detaillierte Routen-Beschreibung
Radrouten-Variante "Padana"
(von Trento nach Verona und Ostiglia)

Bike Rad Arena Verona Via Claudia Augusta Verneto Foto Nils Voegele Rgb Web

Das Inhaltverzeichnis am Anfang der Routenbeschreibung erlaubt direkt in einzelne Teilabschnitte zu springen. Mit der Navigation am Ende jedes Teilabschnittes können Sie außerdem einfach zwischen den beiden Varianten der Radroute, "Altinate" und "Padana", hin- und her-wechseln. Gemeinsam mit den hier downzuloadenden Radkarten, kann die detaillierte Routenbeschreibung auch als Unterlage während der Radreise dienen. Alternativ gibt es Offline-Navi-Apps für iPhone und Android oder gedruckte Tourenbücher.





In einen bestimmten Teil-Abschnitt springen

BAYERN

01 ... Donauwörth und Donau-Ries

02 ... Zwischen Donauwörth und Augsburg

03 ... Augsburg

04 ... Zwischen Augsburg und Landsberg am Lech

05 ... Landsberg am Lech

06 ... Zwischen Landsberg am Lech und Schongau

07 ... Altenstadt, Schongau und Peiting

08 ... Zwischen Schongau und Füssen

09 ... Füssen und Schwangau

10 ... Zwischen Füssen und Reutte

TIROL

11 ... Breitenwang, Reutte und Ehrenberg

12 ... Heiterwang und Bichlbach

13 ... Lermoos, Ehrwald und Biberwier

14 ... Über den Fernpass

15 ... Zwischen Fernpass und Imst

16 ... Imst

17 ... Zwischen Imst und Landeck

18 ... Zams, Landeck und Fließ

19 ... zwischen Landeck und dem Reschenpass

Reschenpass > Trento (SÜDTIROL, TRENTINO)

20 ... Der Reschenpass

21 ... Der obere Vinschgau

22 ... Laas und Schlanders

23 ... Goldrain, Latsch und Kastelbell

24 ... Der untere Vinschgau

25 ... Algund, Meran und Marling

26 ... Zwischen Meran und Bozen

27 ... Bozen

28 ... In Südtirols Süden

29 ... Durch die Piana Rotaliana

30 ... Val di Cembra, Pinè


leer ... Trento > Verona > Ostiglia/Po (TRENTINO, VENETO, LOMBARDIA)

31p ... Trento (Richtung Verona, Ostiglia, Po)

32p ... Die nördliche Vallagarina

33p ... Rovereto

34p ... Die südliche Trentiner Vallagarina

35p ... Die Veronser Vallagarina

36p ... Rivoli Veronese und der Gardasee

37p ... Valpolicella

38p ... Verona

39p ... Po-Ebene zwischen Verona und Po

40p ... Ostiglia und der Po

DRUCK
Donauspitz, Mündung, Wörnitz, in die Donau, Donauwörth, Via Claudia Augusta, Bayern, Foto Donauwörth
Der Frühling in Donauwörth
Foto von einer Staudammmauer in Donauwörth
Reichsstraße in Donauwörth, Foto von Lois Lammerhuber
Donauwörth, Frühling, Zusammenfluss
Luftbild von Goldberg in Donau Ries
Dorf mit Burg in Huisheim, Donau Ries
Foto von Radfahrern in Donau Ries

Anreise Tipp

Bahnhofsplatz in Donauwörth, Foto von Colin Smith

Am Besten reist man schon mit dem Rad nach Donauwörth, das gut ans internationale Radwegenetz angeschlossen ist, oder man fährt mit dem Zug bis zum IC-Bahnhof Donauwörth. Es gibt aber auch einen Parkplatz in der Neuen Obermayerstraße, auf dem man während der Radreise sein Auto abstellen kann. Um die Radreise gemütlich sowie gut ausgeschlafen zu beginnen und auch ein wenig von der schönen Stadt zu haben, empfiehlt es sich schon am Vortag anzureisen. Mit Uhl und Brachem gibt‘s übrigens auch 2 gute Rad-Geschäfte, falls noch etwas fehlt.

 

Radroute in Donauwörth

Radroute, historische interaktive Karte mit Symbolen

Vom Bahnhof aus führt die Route über die Insel Ried, wo die Besiedelung von Donauwörth ihren Anfang nahm, ins heutige Stadtzentrum mit der prächtigen Reichsstraße. Hier kann man sich in der Tourist-Info noch die letzten fehlenden Unterlagen holen, bevor es über die Donau und dann stetig südwärts geht.

 

Nach der Radtour zurück nach Donauwörth

Zion Bus

Nach der Radtour zurück nach Donauwörth gelangt man am bequemsten mit dem Radshuttle, den man auf www.viaclaudia.org online buchen kann. Link

Essen & Trinken

Fragen & Auskunft zum Teilabschnitt

Auskunft erteilt die

Via Claudia Augusta Info
www.viaclaudia.org
info@viaclaudia.org
0043 664 27 63 555

Detailfragen vor allem zur Stadt Donauwörth beantwortet am Besten die

Städtische Tourist-Information Donauwörth
https://www.donauwoerth.de/tourismus/
Rathausgasse 1
tourist-info@donauwoerth.de
0049 906 78 91 51

Detailfragen zur Region beantwortet am Besten der

Tourismusverband Donau-Ries
www.ferienland-donau-ries.de
info@ferienland-donau-ries.de
0049 906 74 211

Übernachtungs- und Camping-Möglichkeiten

Radroute, Gastgeber, historische interaktive Karte mit Symbolen


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

Haben Sie Vorschläge / Ideen zur Verbesserung der Radroute? Lassen Sie uns sie wissen /


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

zurück zum Anfang der "detaillierten Radrouten-Beschreibung (Padana)" / in den Norden von Tirol springen / zum Reschenpass springen / nach Trento springen / zur Geschichte der Via Claudia Augusta / zu den Geschichten(n) der Regionen und Orte (Padana) / zu den „4 Karten durch die Jahrtausende" für jede Region entlang der Via Claudia Augusta / zur ganzen Fülle der Kultur der Regionen und Orte (Padana) / zu den Spezialitäten der Regionen und Orte / zu den Weinen der Regionen und Orte /


DRUCK
Radstaffel Übergabe
Ehemaliger Standort Submuntorium Burghöfe Druisheim Mertingen Lechtal, Foto Deininger
Kloster Holzen Allmannshofen im Lechtal, Foto Kloster Holzen Hotel GmbH
Merkurheiligtum Gersthofen Lechtal, Foto Deibler
Merkurheiligtum mit Leuten Gersthofen Lechtal, Foto Deibler
Ballonmuseum Gersthofen Lechtal, Foto Gersthofen
Bürger von Meitingen

Radroute von der Donau nach Augsburg

Radroute, historische interaktive Karte mit Symbolen

Bevor es richtig losgeht, lockt in Nordheim noch ein Abstecher an die Mündung der Zusam in die Donau, wo einst die Römerstraße Ihr Ende hatte und heute eine Nachbildung eines Meilensteines daran erinnert. Durch Wiesen, Felder und schmucke Dörfer führt die Radroute anschließend südwärts. Zwischen Mertingen und Druisheim liegt der Standort des Römerkastells Submuntorium, auf das eine Thementafel hinweist. In Ostendorf wechselt die Radroute auf die andere Lechseite und führt dort durch die Lechauen. Zwischen Stettenhofen und der Stadt Gersthofen wartet ein Teilabschnitt, der weitgehend auf der Originaltrasse der Römerstraße, auf der linken Lechseite, verläuft. Anschließend geht es auf der rechten Lechseite nach Augsburg.

 

Fragen und Auskunft zum Teilabschnitt

Übernachtungs- und Camping-Möglichkeiten

Radroute, Gastgeber, historische interaktive Karte mit Symbolen


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

Haben Sie Vorschläge / Ideen zur Verbesserung der Radroute? Lassen Sie uns sie wissen /


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

zurück zum Anfang der "detaillierten Radrouten-Beschreibung (Padana)" / in den Norden von Tirol springen / zum Reschenpass springen / nach Trento springen / zur Geschichte der Via Claudia Augusta / zu den Geschichten(n) der Regionen und Orte (Padana) / zu den „4 Karten durch die Jahrtausende" für jede Region entlang der Via Claudia Augusta / zur ganzen Fülle der Kultur der Regionen und Orte (Padana) / zu den Spezialitäten der Regionen und Orte / zu den Weinen der Regionen und Orte /


DRUCK
Augsburg bei Nacht, Maxstraße, Foto Regio Augsburg
Augsburg Goldener Saal im Rathaus, Foto Regio Augsburg
Römermauer in Augsburg, archäologische Nischen, Dom, Foto Regio Augsburg
Augsburg Rathausplatz, Foto Regio Augsburg, Christine Pemsl
Radfahrer in der Fuggerei, Foto Regio Augsburg
Augsburg im 14. Jhd

Radroute durch Augsburg

Radroute, historische interaktive Karte mit Symbolen

In Augsburg kann der Radfahrer entweder dem Lech folgen oder, über die MAN-Brücke im Norden, den Fluss queren und durch die Stadt radeln, um ein wenig von der einstigen römischen Provinz-Hauptstadt und Stadt der reichen Fugger zu erleben. Die Route durch die Stadt führt über weite Teile auf der Originaltrasse der Römerstraße, unter anderem am Dom vorbei, wo eine archäologische Nische eingerichtet ist, über den Rathausplatz mit dem Augustus-Brunnen und den Pracht- Boulevard, die "Max-Straße“ mit dem Merkur- und Herkules-Brunnen. An der "Max-Straße" liegen auch die Basilika St. Ulrich und Afra und der Stadtpalast der Fugger. Etwas östlicher die erste Sozialsiedlung der Welt, die „Fuggerei“, die sie geschaffen haben. Vorbei am Botanischen Garten führt die Radroute zurück zum Lech, wo sich die 2 Varianten wieder treffen. Ab dort geht es durch den Siebentischwald weiter südwärts.

Fragen und Auskunft zum Teilabschnitt

Übernachtungs- und Camping-Möglichkeiten

Radroute, Gastgeber, historische interaktive Karte mit Symbolen


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

Haben Sie Vorschläge / Ideen zur Verbesserung der Radroute? Lassen Sie uns sie wissen /


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

zurück zum Anfang der "detaillierten Radrouten-Beschreibung (Padana)" / in den Norden von Tirol springen / zum Reschenpass springen / nach Trento springen / zur Geschichte der Via Claudia Augusta / zu den Geschichten(n) der Regionen und Orte (Padana) / zu den „4 Karten durch die Jahrtausende" für jede Region entlang der Via Claudia Augusta / zur ganzen Fülle der Kultur der Regionen und Orte (Padana) / zu den Spezialitäten der Regionen und Orte / zu den Weinen der Regionen und Orte /


DRUCK
Mercateum Königsbrunn Lechfeld Augsburger Land, Foto Königsbrunn
Mythräeum Heiligtum Lechfeld Augsburger Land, Foto Tschaikner
Historsche Radlergruppe Igling Ammersee, Foto Tschaikner
Schloss Igling Landkreis Landsberg, Foto Tschaikner

Radroute durch das Lechfeld von Augsburg nach Landsberg am Lech

Radroute, historische interaktive Karte mit Symbolen

Von Augsburg führt die Radroute durch den Siebentischwald nach Königsbrunn, dem Schauplatz der berühmten Schlacht auf dem Lechfeld. Dort gibt es im Mercateum die Tabula Peutingeriana, eine römische Straßenkarte, zu sehen und ein Mithrasheiligtum am Friedhofsareal. Nach der Stadt quert die Route die Autobahn, ab wo einer der längsten Abschnitte auf der kerzengeraden Originalroute der Römerstraße folgt. Sie führt durch Wiesen, Felder und schmucke Dörfer Richtung Landsberg am Lech.

 

Fragen und Auskunft zum Teilabschnitt

Übernachtungs- und Camping-Möglichkeiten

Radroute, Gastgeber, historische interaktive Karte mit Symbolen


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

Haben Sie Vorschläge / Ideen zur Verbesserung der Radroute? Lassen Sie uns sie wissen /


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

zurück zum Anfang der "detaillierten Radrouten-Beschreibung (Padana)" / in den Norden von Tirol springen / zum Reschenpass springen / nach Trento springen / zur Geschichte der Via Claudia Augusta / zu den Geschichten(n) der Regionen und Orte (Padana) / zu den „4 Karten durch die Jahrtausende" für jede Region entlang der Via Claudia Augusta / zur ganzen Fülle der Kultur der Regionen und Orte (Padana) / zu den Spezialitäten der Regionen und Orte / zu den Weinen der Regionen und Orte /


DRUCK
Landsberg Am Lech, Foto Landsberg
Hauptplatz Landsberg Am Lech, Foto Landsberg
Landsberg Am Lech Mutterturm, Foto Landsberg

Radroute Landsberg am Lech

Radroute, historische interaktive Karte mit Symbolen

In Landsberg am Lech hat der Radfahrer die Wahl, der Radroute durch die  Dörfer im westlichen Stadtgebiet zu folgen, die weitgehend der Römerstraße entspricht, oder einen Abstecher in die Altstadt zu unternehmen. Der Abstecher quert zunächst den westlichen Teil der Stadt, der sich ab dem 19. Jh. entwickelt hat. Die Brücke, auf der der Radfahrer in den mittelalterlichen Teil der Stadt gelangt, befindet sich an der selben Stelle, wie die Brücke der Salzstraße. Auf der anderen Lechseite wartet der malerische Hauptplatz der Stadt, mit dem alten Rathaus oder dem Schmalzturm, durch den die Salzstraße in die Stadt führte. Zurück zur Radroute gelangt man anschließend über die Salzstraße, die schon im Mittelalter die Stadt mit der mittelalterlichen Nachfolgestraße der Via Claudia Augusta verband.

 

Fragen und Auskunft zum Teilabschnitt

Übernachtungs- und Camping-Möglichkeiten

Radroute, Gastgeber, historische interaktive Karte mit Symbolen


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

Haben Sie Vorschläge / Ideen zur Verbesserung der Radroute? Lassen Sie uns sie wissen /


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

zurück zum Anfang der "detaillierten Radrouten-Beschreibung (Padana)" / in den Norden von Tirol springen / zum Reschenpass springen / nach Trento springen / zur Geschichte der Via Claudia Augusta / zu den Geschichten(n) der Regionen und Orte (Padana) / zu den „4 Karten durch die Jahrtausende" für jede Region entlang der Via Claudia Augusta / zur ganzen Fülle der Kultur der Regionen und Orte (Padana) / zu den Spezialitäten der Regionen und Orte / zu den Weinen der Regionen und Orte /


DRUCK
Unterdiessen, Blick Zum Schluss, Fuchstal, Foto Underdiessen
Maluramuseum, Unterdiessen, Fuchstal, Foto Maluramuseum
Denklingen Landsberg Fuchstal, Foto Tschaikner
Lech bei Epfach, Denklingen, Fuchstal, Foto Tschaikner
Lorenzberg, Epfach, Denklingen, Foto Tschaikner
Römisches Museum Epfach, Kastell Abodiacum, Foto Tschaikner
Claudius Paternus Clementianus, Epfach, Denklingen, Foto Tschaikner
Lechschleife Epfach Denklingen, Foto Tschaikner
Kinsau, Lechrain, Lechhochufer, Ammersee, Foto Kinsau
Lech Erlebnisweg, Hohenfurch, Kinsau, Foto Hohenfurch
Hohenfurch Auerberland Pfaffenwinkel, Foto Hohenfurch
Schönach, Hohenfurch, Auerbergland, Foto Hohenfurch

Radroute durch das Fuchstal und am Lechrain von Landsberg nach Schongau

Radroute, historische interaktive Karte mit Symbolen

Nach Landsberg verlässt die Radroute die Trasse der Römerstraße, um durch die malerischen Dörfer des Fuchstals zu führen — Ober- und Unterdießen, Asch und Leder sowie Denklingen. Danach geht es zurück zur Römerstraße, die bis Kinsau dem malerischen Lechhochufer entlang führt. Am Lorenzberg mit der Lorenzkirche in Epfach befand sich einst ein Römerkastell, von dem man sich im kleinen Römermuseum einen Eindruck machen kann. Nach Kinsau führt die Route schließlich durch Hohenfurch und Schwabniederhofen nach Altenstadt, der Urpfarre von Schongau, auf den Spuren der Römerstraße.

 

Essen & Trinken

Fragen und Auskunft zum Teilabschnitt

Übernachtungs- und Camping-Möglichkeiten

Radroute, Gastgeber, historische interaktive Karte mit Symbolen


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

Haben Sie Vorschläge / Ideen zur Verbesserung der Radroute? Lassen Sie uns sie wissen /


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

zurück zum Anfang der "detaillierten Radrouten-Beschreibung (Padana)" / in den Norden von Tirol springen / zum Reschenpass springen / nach Trento springen / zur Geschichte der Via Claudia Augusta / zu den Geschichten(n) der Regionen und Orte (Padana) / zu den „4 Karten durch die Jahrtausende" für jede Region entlang der Via Claudia Augusta / zur ganzen Fülle der Kultur der Regionen und Orte (Padana) / zu den Spezialitäten der Regionen und Orte / zu den Weinen der Regionen und Orte /


DRUCK
Radler in Tracht Schongau
Altenstadt, Basilika, Pfaffenwinkel, Foto Tschaikner
Luftbild Altstadt Schongau, Foto Schongau
Schongau Stadtmauer, Maxtor, Pfaffenwinkel, Foto Schongau
Schongau, Gaukler, Ballenhaus, Lechrain
Peiting Panorama, Pfaffenwinkel, Foto Peiting
Peitinger Villa Rustica, Frühling, Pfaffenwinkel, Foto Peitinger Villa Rustica
Villa Peiting Hypocausten Ausgrabung Pfaffenwinkel, Foto Peitinger Villa Rustica
Wieskirche, Pfaffenwinkel, Weilheim, Foto Via Claudia Augusta
Wieskirche Orgel, Pfaffenwinkel, Weilheim, Foto Wikimedia Mtag

Radroute Altenstadt, Schongau, Peiting

Radroute, historische interaktive Karte mit Symbolen

Kurz vor Altenstadt muss sich der Radfahrer entscheiden, ob er einen Abstecher in die mittelalterlichen Altstadt von Schongau und zur Peitinger Villa Rustica unternimmt oder im Bereich der Trasse der Römerstraße durch Altenstadt radelt. Dort gibt es den Nachbau eines Stückes Römerstraße und die romanische Gewölbebasilika zu bestaunen. Anschließend geht es am Rand der Stadt Schongau entlang Richtung Burggen.

 

Essen & Trinken

Fragen und Auskunft zum Teilabschnitt

Übernachtungs- und Camping- Möglichkeiten

Radroute, Gastgeber, historische interaktive Karte mit Symbolen


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

Haben Sie Vorschläge / Ideen zur Verbesserung der Radroute? Lassen Sie uns sie wissen /


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

zurück zum Anfang der "detaillierten Radrouten-Beschreibung (Padana)" / in den Norden von Tirol springen / zum Reschenpass springen / nach Trento springen / zur Geschichte der Via Claudia Augusta / zu den Geschichten(n) der Regionen und Orte (Padana) / zu den „4 Karten durch die Jahrtausende" für jede Region entlang der Via Claudia Augusta / zur ganzen Fülle der Kultur der Regionen und Orte (Padana) / zu den Spezialitäten der Regionen und Orte / zu den Weinen der Regionen und Orte /


DRUCK
Auerbergland
Bernbeuren Haslacher See Auerbergland, Foto Tschaikner
Burggen Bauernhof Baum St Anna Strasse Pfaffenwinkel, Foto Via Claudia Augusta
Kirche, Auerberg, Bernbeuren, Foto Anton Vorauer
Lechfloss, Lechbruck Am See, Ostallgäu, Foto Tschaikner
Rosshaupten, Pfannerhaus, Dokumentationszentrum, Foto Via Claudia Augusta
Forggensee, Schiff, Meilenstein, Tiefental, Rieden Am Forggensee, Ostallgäu, Foto Lois Lammerhuber

Radroute durch das Auerbergland

Radroute, historische interaktive Karte mit Symbolen

Vom Schongau führt die Radroute durch’s Allgäuer Hügelland, in dem sich sattgrüne Wälder und saftige Wiesen abwechseln, mit zahlreichen Intermezzi von Seen und Weihern. Kaum ein Abschnitt hat so einen hohen Anteil an Originaltrasse aufzuweisen. Zunächst führt die Radroute nach Burggen mit der denkmalgeschützten St.-Anna-Straße mit ihren regionstypischen Bauernhäusern.  Danach geht’s ins Flößerdorf Lechbruck am See. Unterwegs lockt ein Abstecher auf den Auerberg und nach Bernbeuren mit dem Auerbergmuseum. Am Weg nach Rosshaupten warten besonders viele Weiher, die Sameister-Kapelle, ein malerischer Rastplatz auf einem Hügel, mit einer oft fotografierten Nachbildung eines römischen Meileinsteines, sowie der Via Claudia Augusta Kunstpark. Nicht auslassen sollte man auch das bayerische Dokumentationszentrum Via Claudia Augusta in Rosshaupten. Die Radroute führt ab dort dem Ufer des Forggensee-Stausees entlang, bis Rieden am Forggensee mit “römischem Badestrand”. Die Originalstrasse liegt am Seegrund begraben und tritt immer dann in Erscheinung, wenn der Wasserspiegel reduziert wird.

 

Essen & Trinken

Fragen und Auskunft zum Teilabschnitt

Übernachtungs- und Camping-Möglichkeiten

Radroute, Gastgeber, historische interaktive Karte mit Symbolen


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

Haben Sie Vorschläge / Ideen zur Verbesserung der Radroute? Lassen Sie uns sie wissen /


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

zurück zum Anfang der "detaillierten Radrouten-Beschreibung (Padana)" / in den Norden von Tirol springen / zum Reschenpass springen / nach Trento springen / zur Geschichte der Via Claudia Augusta / zu den Geschichten(n) der Regionen und Orte (Padana) / zu den „4 Karten durch die Jahrtausende" für jede Region entlang der Via Claudia Augusta / zur ganzen Fülle der Kultur der Regionen und Orte (Padana) / zu den Spezialitäten der Regionen und Orte / zu den Weinen der Regionen und Orte /


DRUCK
Radfahrer vor den Alpen
Der Lech und die berge bei Nacht in Füssen
Rathaus, Klosterhof, Museum, Foto Tschaikner
Reichenstraße, Fußgängerzone, Füsse, Foto Tschaikner
Schwangau, Kristalltherme
Römerbad, Foto Schwangau

Radroute Füssen, Schwangau

Radroute, historische interaktive Karte mit Symbolen

Die Radroute folgt zunächst weiter dem Ufer des Forggensees. Laufend gibt es herrliche Blicke auf Neuschwanstein und die Stadt. In Füssen wird der Radfahrer von “Ludwig’s Festspielhaus” empfangen. Bis zur Touristinfo führt die Radroute dann weitgehend auf der Original-Trasse der Römerstraße. Ab dort kann man — weiter auf der Originaltrasse — schiebend die Altstadt queren. Die „Reichenstraße“ ist heute Fußgängerzone. Oberhalb thront das Hohe Schloss. Die eigentliche Radroute führt westseitig um das Stadtzentrum herum.  An der Lechbrücke besteht die Möglichkeit zu einem Abstecher nach Schwangau und zu den Königsschlössern. Wer möchte, gelangt von dort auch direkt — auf dem teilweise geschotterten „Fürstenweg“ — nach Pinswang in Tirol. Von der Radbrücke in Füssen führt die Radroute entlang des Lechs weiter, und anschließend entlang der malerischen Landstraße nach Tirol.

 

Essen & Trinken

Fragen und Auskunft zum Teilabschnitt

Übernachtungs- und Camping-Möglichkeiten

Radroute, Gastgeber, historische interaktive Karte mit Symbolen


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

Haben Sie Vorschläge / Ideen zur Verbesserung der Radroute? Lassen Sie uns sie wissen /


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

zurück zum Anfang der "detaillierten Radrouten-Beschreibung (Padana)" / in den Norden von Tirol springen / zum Reschenpass springen / nach Trento springen / zur Geschichte der Via Claudia Augusta / zu den Geschichten(n) der Regionen und Orte (Padana) / zu den „4 Karten durch die Jahrtausende" für jede Region entlang der Via Claudia Augusta / zur ganzen Fülle der Kultur der Regionen und Orte (Padana) / zu den Spezialitäten der Regionen und Orte / zu den Weinen der Regionen und Orte /


DRUCK

Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

cPcciuQX2CU


Karten durch die Jahrtausende"
(Edition Naturparkregion Reutte)

Text der historischen Karte von ...
100 n. Chr.

Tor in die Alpen

Wie durch ein Tor führte die Römerstraße in die Alpen. Da der Lech oft das ganze Tal einnahm, musste sie bis in den Reuttener Talkessel bereits 2 Anhöhen überwinden — zwischen Stiglberg und Kratzer sowie am Kniepass. Noch bis 1784 wurde die römische Straßentrasse weitergenutzt. Die Landesstraße verläuft noch heute über den Kniepass. Vor dem Anstieg nach Ehrenberg führte die Via Claudia Augusta durch das Gemeindegebiet von Breitenwang, wo sich vermutlich eine Straßenstation (mansio) und die erste kleine Siedlung im Talbecken befand. Reutte entwickelte sich erst später — an der Salzstraße. Noch heute ist Breitenwang kirchliches Zentrum des Bezirkes.


1504

Reutte blüht auf

Der Lech mit seinen ausgedehnten Überschwemmungsgebieten prägte auch 1504 das Talbecken, das ganz wesentlich von der Salzstraße zwischen Hall in Tirol und dem Bodensee-Raum lebte. 1464 war zwischen Lechaschau und Reutte eine Brücke errichtet worden, die die Lechfurt bei Höfen ersetzte. Ein Salzlager und zahlreiche Straßengasthöfe ließen Reutte zum Zentrum des Tiroler Außerfern wachsen. 1489  erhielt es von Sigismund „dem Münzreichen“ das Marktrecht. Über dem Tal thronte das Schloss Ehrenberg. Eine Mauer versperrte die Talenge. Jeglicher Verkehr musste durch das Tor der Zollstation. Bei Pflach bestand eine Eisenhütte. Das noch nicht zu Tirol gehörige Vils war seit 1327 Stadt und verfügte über eine Stadtmauer mit zwei Toren im Norden und Süden.


1780

stark befestigt

Zahlreiche Festungsanlagen im Grenzgebiet zwischen Bayern und Tirol prägten um 1780 die Gegend.  Zusätzlich zur Talsperrre Ehrenberg, die um zwei weitere Festungen gewachsen war, gab es mehrere Vor-Festungen. Die Marktgemeinde Reutte zu ihren Füßen zählte bereits rund 1000 Einwohner. Mehrere neue Straßen wurden soeben fertig gestellt. Jene von Reutte über Vils nach Kempten führte nun im Süden an der ummauerten Stadt vorbei, die Straße von Füssen nach Pinswang um den Stiglberg herum. Die Ulrichsbrücke wurde erst 1914 gebaut. Kurz nach der Jahrhundertwende verlängerte man auch die bestehende bayerische Lokalbahn zur Außerfernbahn, die vorerst bis Reutte führte. Selbst rund um Reutte war der Fluss weitgehend unreguliert.


DRUCK
Brücke über dem Lechfall
Baumkronenweg Ziegelwies, Foto Walderlebniszentrum
Radweg zwischen Füssen und Pinswang
Vilseck
Scheiben Schießen Pinwang
Radweg in Lechauen
Blick Vom Vogelbeobachtungsturm in Lechau, Foto Tschaikner

Radroute von Füssen ins Reuttener Becken

Radroute, historische interaktive Karte mit Symbolen

Von der Füssener Altstadt geht‘s über den Lech. Von der Südseite hat man einen herrlichen Blick zurück nach Füssen. Nach Österreich führt die Radroute parallel zum Lech und der malerischen alten Landstraße, die teilweise eine Allee ist. Danach entfernt sie sich ein wenig vom Fluss und durchquert die malerischen Dörfer Unter- und Oberpinswang, bevor es — wie zur Römerzeit — über den Kniepass nach Pflach geht. Am Rand der Lechauen führt die Radroute schließlich über Wiesen in den Bezirkshauptort Reutte.

Essen und Trinken

Fragen und Auskunft zum Teilabschnitt

Auskunft erteilt die

Via Claudia Augusta Info
www.viaclaudia.org
info@viaclaudia.org
0043 664 27 63 555

Detailfragen zur Region beantwortet am Besten die

Touristinfo der Naturparkregion Reutte
www.reutte.com
Untermarkt 34, 6600 Reutte
info@reutte.com
0043 5672 62 336 40

Übernachtungs- und Camping-Möglichkeiten

Radroute, Gastgeber, historische interaktive Karte mit Symbolen


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

Haben Sie Vorschläge / Ideen zur Verbesserung der Radroute? Lassen Sie uns sie wissen /


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

zurück zum Anfang der "detaillierten Radrouten-Beschreibung (Padana)" / in den Norden von Tirol springen / zum Reschenpass springen / nach Trento springen / zur Geschichte der Via Claudia Augusta / zu den Geschichten(n) der Regionen und Orte (Padana) / zu den „4 Karten durch die Jahrtausende" für jede Region entlang der Via Claudia Augusta / zur ganzen Fülle der Kultur der Regionen und Orte (Padana) / zu den Spezialitäten der Regionen und Orte / zu den Weinen der Regionen und Orte /


DRUCK
Dekanatspfarrkirche Breitenwang, Foto Breitenwang
Tourenradfahrer
Museum Grünes Haus Reutte Untermarkt Architekturmalerei
Denar Lugdunum
Kellerei Saal
Rennradfahrer Kreisverkehr Untermarkt
Burgruine Ehrenberg Morgennebel
Museum Ausstellung Dem Ritter Auf Der Spur Ehrenberg Burgenwelt
Ebikerin Qualität voller Schotter zwischen Ehrenberg und Heiterwang

Radroute durch Reutte und nach Ehrenberg

Radroute, historische interaktive Karte mit Symbolen

Die Radroute mündet von den lechnahen Feldern ins Zentrum der Marktgemeinde und führt zunächst durch den verkehrsberuhigten Untermarkt. Beim Kreisverkehr beginnt der Obermarkt und man radelt jetzt auf der Salzstraße. Achtung, versäumen Sie die Abzweigungen nicht, die erst Richtung Spital und etwas später nach Ehrenberg hinauf führen. Zur Burgenwelt Ehrenberg hinauf steigt die Radroute auf einem Schotterweg, der der etwas steileren Salzstraße folgt. Die stetig ansteigende Römerstraße gibt es leider nur mehr in Teilen zu entdecken.

 

Essen & Trinken

Tourenradfahrer

Fragen und Auskunft zum Teilabschnitt

Auskunft erteilt die

Via Claudia Augusta Info
www.viaclaudia.org
info@viaclaudia.org
0043 664 27 63 555

Detailfragen zur Region beantwortet am Besten die

Touristinfo der Naturparkregion Reutte
www.reutte.com
Untermarkt 34
info@reutte.com
0043 5672 62 336 40

Übernachtungs- und Camping-Möglichkeiten

Radroute, Gastgeber, historische interaktive Karte mit Symbolen


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

Haben Sie Vorschläge / Ideen zur Verbesserung der Radroute? Lassen Sie uns sie wissen /


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

zurück zum Anfang der "detaillierten Radrouten-Beschreibung (Padana)" / in den Norden von Tirol springen / zum Reschenpass springen / nach Trento springen / zur Geschichte der Via Claudia Augusta / zu den Geschichten(n) der Regionen und Orte (Padana) / zu den „4 Karten durch die Jahrtausende" für jede Region entlang der Via Claudia Augusta / zur ganzen Fülle der Kultur der Regionen und Orte (Padana) / zu den Spezialitäten der Regionen und Orte / zu den Weinen der Regionen und Orte /


"4 KARTEN DURCH DIE JAHRTAUSENDE" (EDITION TIROLER ZUGSPITZ ARENA)

Text der historischen Karte von ...
400 n. Chr.

Die Römerzeit

Der Lech mit seinen ausgedehnten Überschwemmungsgebieten prägte auch 1504 das Talbecken, das ganz wesentlich von der Salzstraße zwischen Hall in Tirol und dem Bodensee-Raum lebte. 1464 war zwischen Lechaschau und Reutte eine Brücke errichtet worden, die die Lechfurt bei Höfen ersetzte. Ein Salzlager und zahlreiche Straßengasthöfe ließen Reutte zum Zentrum des Tiroler Außerfern wachsen.1489 erhielt es von Sigismund „dem Münzreichen“ das Marktrecht. Über dem Tal thronte das Schloss Ehrenberg. Eine Mauerversperrte dieTalenge. Jeglicher Verkehr musste durch dasTor der Zollstation. Bei Pflffllach bestandeine Eisenhütte. Das noch nicht zu Tirol gehörige Vils war seit 1327 Stadt und verfügte über eine Stadtmauer mit zwei Toren im Norden und Süden.


1599

Spätes Mittelalter /

frühe Neuzeit

Der Lech mit seinen ausgedehnten Überschwemmungsgebieten prägte auch 1504 das Talbecken, das ganz wesentlich von der Salzstraße zwischen Hall in Tirol und dem Bodensee-Raum lebte. 1464 war zwischen Lechaschau und Reutte eine Brücke errichtet worden, die die Lechfurt bei Höfen ersetzte. Ein Salzlager und zahlreiche Straßengasthöfe ließen Reutte zum Zentrum des Tiroler Außerfern wachsen.1489 erhielt es von Sigismund „dem Münzreichen“ das Marktrecht. Über dem Tal thronte das Schloss Ehrenberg. Eine Mauerversperrte dieTalenge. Jeglicher Verkehr musste durch dasTor der Zollstation. Bei Pflffllach bestandeine Eisenhütte. Das noch nicht zu Tirol gehörige Vils war seit 1327 Stadt und verfügte über eine Stadtmauer mit zwei Toren im Norden und Süden.


1926

18./19. Jh. - als die Talsperre Ehrenberg kommt war

Der Lech mit seinen ausgedehnten Überschwemmungsgebieten prägte auch 1504 das Talbecken, das ganz wesentlich von der Salzstraße zwischen Hall in Tirol und dem Bodensee-Raum lebte. 1464 war zwischen Lechaschau und Reutte eine Brücke errichtet worden, die die Lechfurt bei Höfen ersetzte. Ein Salzlager und zahlreiche Straßengasthöfe ließen Reutte zum Zentrum des Tiroler Außerfern wachsen.1489 erhielt es von Sigismund „dem Münzreichen“ das Marktrecht. Über dem Tal thronte das Schloss Ehrenberg. Eine Mauerversperrte dieTalenge. Jeglicher Verkehr musste durch dasTor der Zollstation. Bei Pflffllach bestandeine Eisenhütte. Das noch nicht zu Tirol gehörige Vils war seit 1327 Stadt und verfügte über eine Stadtmauer mit zwei Toren im Norden und Süden.


DRUCK
Heiterwang See Schiff Einsteigen, Foto Anton Vorauer
Rad Heiterwang Bichlbach
Salzstrasse
Zunftkirche Bichbach Tiroler Zugspitz Arena, Foto Anton Vorauer
Zunftmuseum Bichlbach
Musikkapelle Bichlbach
Radweg Heiterwang Bichlbach Tiroler Zugspitz Arena, Foto Anton Vorauer

Radroute Heiterwang, Bichlbach, Wengle, Lähn

Radroute, historische interaktive Karte mit Symbolen

Wie die römische Trasse und die Salzstraße führt die Radroute durch das Tor der Klause Ehrenberg. Über viele Jahrhunderte war das die einzige Möglichkeit, um die Talsperre zu passieren, an der Fuhrleute Zoll zu zahlen hatten. Dann geht es auf Forstwegen durch den Klausenwald nach Heiterwang am See. Bis an den Ortsrand radelt der Radfahrer im Bereich der Römerstraße, durch den Ort dann auf der Salzstraße, die dort einen weiten Bogen machte. Danach geht es über malerische Wiesen nach Bichlbach. Im Hintergrund, der bis weit ins vergangene Jahrhundert bis zum Gipfel gemähte „Mähberg“. Die Dorfstraße, auf der die Radroute durch Bichlbach führt, entspricht weitgehend der Römerstraße. Durch Wiesen und Wälder geht es schließlich nach Wengle, Lähn und ins Becken zwischen Lermoos, Ehrwald und Biberwier.

 

Essen & Trinken

Fragen und Auskunft zum Teilabschnitt

Auskunft erteilt die

Via Claudia Augusta Info
www.viaclaudia.org
info@viaclaudia.org
0043 664 27 63 555

Detailfragen zur Region beantworten am Besten die

Touristinfos der Tiroler Zugspitz Arena
www.zugspitzarena.com
Oberdorf 5, 6611 Heiterwang am See
Wahl 31a, 6621 Bichlbach
info@zugspitzarena.com
0043 5673 20000

Übernachtungs- und Camping-Möglichkeiten

Radroute, Gastgeber, historische interaktive Karte mit Symbolen


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

Haben Sie Vorschläge / Ideen zur Verbesserung der Radroute? Lassen Sie uns sie wissen /


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

zurück zum Anfang der "detaillierten Radrouten-Beschreibung (Padana)" / in den Norden von Tirol springen / zum Reschenpass springen / nach Trento springen / zur Geschichte der Via Claudia Augusta / zu den Geschichten(n) der Regionen und Orte (Padana) / zu den „4 Karten durch die Jahrtausende" für jede Region entlang der Via Claudia Augusta / zur ganzen Fülle der Kultur der Regionen und Orte (Padana) / zu den Spezialitäten der Regionen und Orte / zu den Weinen der Regionen und Orte /


DRUCK
Ebikerin vor Zugspitze
Tiroler Zugspitz Arena Panorama
Grabung Prügelweg Lermoos
Ehrwald Kirchplatz
Brauchtum Bergfeuer Ehrwald
Biberwier
Adlergemme

Radroute Lermoos, Ehrwald, Biberwier

Radroute, historische interaktive Karte mit Symbolen

Am Ortsrand von Lermoos unterquert die Radroute die Fernpass-Schnellstraße, wenn man so will die heutige Fernverkehrsstraße Via Claudia Augusta, die kurz danach im Lermooser Tunnel verschwindet. Der Radler folgt zunächst dem Damm der Außerfernbahn, bevor es durch das malerische Feuchtgebiet „Moos“, zwischen den 3 Orten, nach Biberwier geht. Dort führt die Route an der Stelle vorbei, an der Archäologen vor einigen Jahren eine römische Straßenstation freilegten. Nach dem malerischen kleinen Ort folgt der Anstieg zum Fernpass.

 

Essen & Trinken

Fragen und Auskunft zum Teilabschnitt

Auskunft erteilt die

Via Claudia Augusta Info
www.viaclaudia.org
info@viaclaudia.org
0043 664 27 63 555

Detailfragen zur Region beantworten am Besten die

Touristinfos der Tiroler Zugspitz Arena
www.zugspitzarena.com
Unterdorf 15, 6631 Lermoos
Kirchplatz 1, 6632 Ehrwald
Fernpaßstraße 27, 6633 Biberwier
info@zugspitzarena.com
0043 5673 20000

Übernachtungs- und Camping-Möglichkeiten

Radroute, Gastgeber, historische interaktive Karte mit Symbolen


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

Haben Sie Vorschläge / Ideen zur Verbesserung der Radroute? Lassen Sie uns sie wissen /


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

zurück zum Anfang der "detaillierten Radrouten-Beschreibung (Padana)" / in den Norden von Tirol springen / zum Reschenpass springen / nach Trento springen / zur Geschichte der Via Claudia Augusta / zu den Geschichten(n) der Regionen und Orte (Padana) / zu den „4 Karten durch die Jahrtausende" für jede Region entlang der Via Claudia Augusta / zur ganzen Fülle der Kultur der Regionen und Orte (Padana) / zu den Spezialitäten der Regionen und Orte / zu den Weinen der Regionen und Orte /


"4 Karten durch die Jahrtausende"
(Edition Imst)

Text der historischen Karte von ...
100 n. Chr.

Alter Siedlungsraum

763 wird von einem „Oppidum Humiste“ geschrieben. Oppidum bezeichnet eine befestigte vorrömische Siedlung. Ihre Erwähnung nach der Römerzeit deutet auf eine durchgehende Besiedelung seit vorrömischer Zeit hin, die sich am „Bergl“ oberhalb des Imster Stadtzentrums befunden haben dürfte. Auch in Dormitz bei Nassereith gibt es Hinweise auf frühgeschichtliche Besiedelung. Da wie dort richteten die Römer entlang der Via Claudia Augusta Straßenstationen ein. Rund um diese entwickelten sich Siedlungen. In Imst, das der bedeutendste Siedlungsort zwischen Füssen und Meran war,  vermutlich parallel zur vorrömischen. Frühgeschichtliche und römische Besiedelung gibt es übrigens auch auf der Sonnenseite des Tschirgant, in Karrösten und Karres.


1550

Bergbau-Hochburg

Das Gebiet an der Via Claudia Augusta zwischen Biberwier und Inntal war im mehrfachen Sinne eine Hochburg des Bergbaus.  Im Mieminger Gebirge im Osten, in den Lechtaler Alpen im Norden und an den Hängen des Tschirgants im Süden befanden sich bedeutende historische Bergbau-Reviere. Vor allem im der Felswand „Söllberg“, vor der Nassereith liegt, entdeckt man bei näherem Hinsehen zahlreiche Mundlöcher. Abgebaut wurde Bleiglanz für die Gewinnung von Silber aus den silberhältigen Erzen von Schwaz und in späterer Zeit Zinkblende. Ausserdem war Imst, neben seiner Bedeutung als Marktplatz und Verkehrsknoten, Sitz des Berggerichts, dessen Wirkungsbereich bis in das Ausserfern und nach Vorarlberg reichte.


1901

Lange verhinderte Stadt

Imst ist schon seit Jahrtausenden die bedeutendste Siedlung zwischen Füssen und Meran und ein wichtiger Verkehrsknoten. Seit dem Spätmittelalter ist es ein Markt und vom 15. bis 17. Jh. befand sich dort der Sitz eines Berggerichts, dessen Wirkungskreis ins Außerfern und nach Vorarlberg reichte. Wären nicht die einflffllussreichen Herrn von Starkenberg dagegen gewesen, weil Imst dann direkt dem Landesfürsten unterstanden hätte, wäre die Gurgltal-Metropole schon seit 700 Jahren eine Stadt mit Stadtmauer. Nach einem Brand im Jahr 1822, dem 206 von 220 Häusern zum Opfer ffiielen, wurde Imst neu aufgebaut und schließlich 1898 doch noch zur Stadt erhoben. Bekannt ist Imst übrigens auch durch seine Vogelzüchter und Händler.


DRUCK
Rad Brücke Schloss Fernstein
Fernpass Blindsee, Foto Anton Vorauer
Fernpass Salzstrasse Mittelalter, Foto Anton Vorauer
Fernsteinsee Schloss Fernpass
Radshuttle Radfahrer Fernpass Fernstein
Tourenradler Fernstein
Hotel Schloss Fernstein
Fernstein Gemälde Frühneuzeitliche Strasse

Die Radroute über den Fernpass

Radroute, historische interaktive Karte mit Symbolen

Den Pass aus eigener Kraft zu überqueren, bedeutet Mühe. Die Etappe eröffnet aber einzigartige Eindrücke, von der Bergsturzlandschaft und von geich mehreren längeren Stücken der römischen Trasse der Via Claudia Augusta, sowie von der spätmittelalterlichen Nachfolge-Straße. Außerdem ist es ein erhebendes Gefühl, den Pass selbst geschafft zu haben. Für ein rundum gelungenes Pass-Erlebnis ist es ratsam, mehr Zeit pro Kilometer einzuplanen, als für andere Etappen, und sich vorsorglich darauf einzustellen, notfalls ein paar hundert Meter zu schieben. Auch die Römer stiegen sicher oft vom Wagen ab, um den Zugtieren zu helfen.  Wer das nicht will, der kann per SMS einen Shuttle buchen, der Radfahrer über den Pass transportiert. Von Biberwier führt die Radroute kurze Zeit auf einem Radstreifen parallel zur Landstraße. Dann zweigt links ein Forstweg ab, der am Weissensee vorbei zur alten Fernpasshöhe führt. Wo der Forstweg einmal kurz die Bundesstraße berührt, gibt es auf der anderen Straßenseite eine Möglichkeit, über ein kleines Sträßchen zum Blindsee zu gelangen, der ein beliebter alpiner Badesee ist. Auf der alten  Fernpasshöhe angelangt, die auf die Römer zurückgeht, hat man einen tollen Ausblick auf die Bergsturzlandschaft und die mindestens 5 Straßen, die im Laufe der Geschichte über den Fernpass führten. Die gut erkennbare Trasse der Römerstraße zweigt kurze Zeit später links vom Forstweg ab und gleitet gemächlich den Berg hinab. Die Radroute folgt zunächst dem Forstweg und zweigt dann Richtung aktueller Fernpasshöhe ab. Ab dort folgt sie der spätmittelalterlichen Straße in die Felssturznische „Afrigal“. Auf Forststraßen und zum Teil schmäleren Schotterwegen führt die Route schließlich zum Schloss Fernstein hinunter, wo sie das Tor der ehemaligen Zollstation quert.

 

Essen & Trinken

Fragen und Auskunft zum Teilabschnitt

Auskunft erteilt die

Via Claudia Augusta Info
www.viaclaudia.org
info@viaclaudia.org
0043 664 27 63 555

Detailfragen zur Region bis inkl. Fernpass beantworten am Besten die

Touristinfos der Tiroler Zugspitz Arena
www.zugspitzarena.com
Unterdorf 15, 6631 Lermoos
Kirchplatz 1, 6632 Ehrwald
Fernpaßstraße 27, 6633 Biberwier
info@zugspitzarena.com
0043 5673 20000

Detailfragen zur Region ab inkl. Fernpass beantworten am Besten die

Touristinfos von Imst Tourismus
www.imst. at
Postplatz 28, 6465 Nassereith
Johannesplatz 4, 6460 Imst
info@imst.at
0043 5412 6910

Übernachtungs- und Camping-Möglichkeiten

Radroute, Gastgeber, historische interaktive Karte mit Symbolen


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

Haben Sie Vorschläge / Ideen zur Verbesserung der Radroute? Lassen Sie uns sie wissen /


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

zurück zum Anfang der "detaillierten Radrouten-Beschreibung (Padana)" / in den Norden von Tirol springen / zum Reschenpass springen / nach Trento springen / zur Geschichte der Via Claudia Augusta / zu den Geschichten(n) der Regionen und Orte (Padana) / zu den „4 Karten durch die Jahrtausende" für jede Region entlang der Via Claudia Augusta / zur ganzen Fülle der Kultur der Regionen und Orte (Padana) / zu den Spezialitäten der Regionen und Orte / zu den Weinen der Regionen und Orte /


DRUCK
Fernstein
Fernstein Nassereith
Dormitz Nassereith Richtung Fernstein
Nassereither See
Fasnachtshaus Nassereith
Gurgltal Imst
Dormitzt
Knappenwelt
Knappenwelt Bergbau Pochwerk
Gurgltal
Tarrenz Richtung Imst

Die Radroute Fernstein, Nassereith, Tarrenz, Imst

Radroute, historische interaktive Karte mit Symbolen

Auf Waldwegen, dann am Radweg und schließlich auf der Dorfstraße führt die Radroute von Fernstein ins malerische Zentrum Nassereiths, von dessen Bergbauvergangenheit noch die Mundlöcher in der Bergwand zeugen. Weiter geht es durch die Wiesen unterhalb von Dormitz und durch den Strader Wald. Der malerische Forstweg ist weitgehend ident mit der Römerstraße. Bald nach Strad wartet die Knappenwelt Gurgltal darauf endeckt zu werden. Danach quert die Radroute, wie einst die Römerstraße, das Tal und führt ab Tarrenz auf der Sonnenseite Richtung Imst.

 

Essen & Trinken

Fragen und Auskunft zum Teilabschnitt

Auskunft erteilt die

Via Claudia Augusta Info
www.viaclaudia.org
info@viaclaudia.org
0043 664 27 63 555

Detailfragen zur Region beantwortet am Besten die

Touristinfos von Imst Tourismus
www.imst. at
Postplatz 28, 6465 Nassereith
Johannesplatz 4, 6460 Imst
info@imst.at
0043 5412 6910

Übernachtungs- und Camping-Möglichkeiten

Radroute, Gastgeber, historische interaktive Karte mit Symbolen


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

Haben Sie Vorschläge / Ideen zur Verbesserung der Radroute? Lassen Sie uns sie wissen /


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

zurück zum Anfang der "detaillierten Radrouten-Beschreibung (Padana)" / in den Norden von Tirol springen / zum Reschenpass springen / nach Trento springen / zur Geschichte der Via Claudia Augusta / zu den Geschichten(n) der Regionen und Orte (Padana) / zu den „4 Karten durch die Jahrtausende" für jede Region entlang der Via Claudia Augusta / zur ganzen Fülle der Kultur der Regionen und Orte (Padana) / zu den Spezialitäten der Regionen und Orte / zu den Weinen der Regionen und Orte /


DRUCK
Imst Meran Des Nordens
Laurentiuskirchlein Imst
Kramergasse Imst
Imst Rosengartenschlucht
Imst Schemenlaufen

Die Radroute durch Imst

Radroute, historische interaktive Karte mit Symbolen

Über die malerischen Wiesen des Gurgltales führt die Radroute in die Stadt Imst, wo sie kurz vor der Pfarrkirche in die historische Hauptstraße einmündet. Diese verbindet die 2 historischen Stadtteile Ober- und Untermarkt und ist ab der Pfarrkirche weitgehend ident mit der Römerstraße. Kurz vor dem Ende des historischen Stadtkerns schwenkt die Route in den Untermarkt ab, quert den Stadtplatz und verlässt die Stadt — über die Hintertür —  Richtung Inn.

 

Essen & Trinken

Fragen und Auskunft zum Teilabschnitt

Auskunft erteilt die

Via Claudia Augusta Info
www.viaclaudia.org
info@viaclaudia.org
0043 664 27 63 555

Detailfragen zur Region beantworten am Besten die

Touristinfos von Imst Tourismus
www.imst. at
Johannesplatz 4, 6460 Imst
An der Au 1, Erlebnis-Rast-Stätte Trofana Tyrol, 6493 Mils bei Imst
info@imst.at
0043 5412 6910

Übernachtungs- und Camping-Möglichkeiten

Radroute, Gastgeber, historische interaktive Karte mit Symbolen


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

Haben Sie Vorschläge / Ideen zur Verbesserung der Radroute? Lassen Sie uns sie wissen /


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

zurück zum Anfang der "detaillierten Radrouten-Beschreibung (Padana)" / in den Norden von Tirol springen / zum Reschenpass springen / nach Trento springen / zur Geschichte der Via Claudia Augusta / zu den Geschichten(n) der Regionen und Orte (Padana) / zu den „4 Karten durch die Jahrtausende" für jede Region entlang der Via Claudia Augusta / zur ganzen Fülle der Kultur der Regionen und Orte (Padana) / zu den Spezialitäten der Regionen und Orte / zu den Weinen der Regionen und Orte /


"4 Karten durch die Jahrtausende"
(Edition Landeck, TirolWest)

Text der historischen Karten von ...
vor dem Jahre 0

Früh dicht besiedelt

Schon in der Frühgeschichte war die Gegend rund um Landeck relativ dicht besiedelt. Oberhalb von Schönwies, in Stanz und Grins, in Perjen, in Fließ, am Eingang ins Kaunertal, in Fiss und Serfaus, ... — auf jedem sonnigen Hang und jeder Hochterrasse sind Siedlungen nachgewiesen oder es gibt zumindest Hinweise auf Besiedelung. Die Siedlungen waren durch Karrenwege miteinander verbunden. Neben einem im Inntal gab es auch eine Abkürzung vom Kaunertal über den Piller Sattel nach Imst. Oberhalb von Fließ befand sich ein Brandopferplatz, an dem Jahrhunderte lang, bis in die Römerzeit, Götter angerufen wurden. Im archäologischen Museum Fließ sind frühgeschichtliche Funde aus dieser Zeit zu bestaunen, wie man sie in dieser Fülle und Qualität sonst nur in großen Städten fifindet.


450

Frühchristliche Kirchen

Im Raum Landeck führte die Römerstraße Via Claudia Augusta weitgehend am Hang entlang — dem Abschnitt zwischen der Innsbrücke bei Starkenbach und Landeck folgte der markante und malerische Abschnitt über die „Platte“ nach Fließ, wo aus verschiedenen Epochen stammende Wagenspuren im Fels Straßengeschichten erzählen. Nur im Bereich von Schloss Landeck verließ die Via Claudia Augusta einmal den Hang — vermutlich weil sich dort eine Straßenstation befand und die Straße über den Arlberg abzweigte. Die wichtige Verkehrsverbindung brachte nicht nur wirtschaftliche Entwicklung, sondern auch regen kulturellen Austausch, was sich unter anderem in der frühen Christianisierung zeigt. Die Pfarrkirche in Landeck und die Laurentiuskirche am Imster „Bergl“ haben Wurzeln im 5. Jh. Die Maaßkirche beim archäologischen Museum in Fließ im 6. Jh.


1787

Verkehrsknoten Landeck

Schon in der Römerzeit trafen an der Mündung der Sanna in den Inn erstmals zwei überregionale Straßen aufeinander. 1787 wurde die schon längere Zeit nicht mehr fahrbare Straße nach Vorarlberg erneuert, wiederbelebt und der Talkessel wurde endgültig zum Verkehrsknoten. Ein Übriges dazu tat der Bau der Arlbergbahn 1884, in dessem Zuge auch 800 Arbeitsplätze entstanden und die Bevölkerung stark zunahm. Um 1900 wurden die Gemeinden Perfuchs und Angedair zu Landeck vereinigt, das 1904 zum Markt und 1923 zur Stadt wurde. Bezirksort ist Landeck schon seit 1868, als es noch gar keinen Ort mit dem Namen gab, sondern nur das Schloss Landeck. Verlierer der Verlagerung des Ost-West-Verkehrs auf die Arlberg-Strecke war übrigens „Zwischentoren“ zwischen Fernstein und Reutte. Viele der bitterarmen Außerferner wurden in der Folge zu Gastarbeitern im  in den wohlhabenderen Nachbarregionen im Norden.

DRUCK
Tourenradfahrer zwischen Imst und Landeck
Kornburg Imst Schönwies
Mils Au, Foto Imst Tourismus
Mils bei Imst
Mittelalterliche Geleise Mils

Die Radroute von Imst in den Raum Landeck

Radroute, historische interaktive Karte mit Symbolen

Ab dem Imster Stadtteil Brennbichl verläuft die Radroute Via Claudia Augusta parallel zum Innradweg. Direkt am Weg liegen die Erlebnis-Raststätte Trofana Tyrol und die Milser Au, in der es sich auch herrlich ausrasten lässt. Die Dorfstraße, auf der die Radroute anschließend durch Mils führt, entspricht dem Verlauf der Römerstraße. Nach der Querung des Inns geht es — abseits vom Verkehr — durch das langgezogene Dorf Schönwies. Kurz nach dem Ortsende führt die Radroute direkt am Kopf der Innsbrücke vorbei, die dort bis ins 19. Jh. bestand, an der gleichen Stelle wie eine Römerbrücke. Bald nach einer Bahn-Unterführung lockt ein Abstecher zur Kronburg. Anschließend geht es durch saftige Wiesen Richtung Zams. Auf einer Anhöhe  sind an einem Rastplatz römische Wagenspuren im Fels zu bestaunen.

 

Essen & Trinken

Fragen und Auskunft zum Teilabschnitt

Auskunft erteilt die

Via Claudia Augusta Info
www.viaclaudia.org
info@viaclaudia.org
0043 664 27 63 555

Detailfragen zur Region bis inkl. Kronburg beantworten am Besten die

Touristinfos von Imst Tourismus
www.imst. at
Johannesplatz 4, 6460 Imst
An der Au 1, Erlebnis-Rast-Stätte Trofana Tyrol, 6493 Mils bei Imst
info@imst.at
0043 5412 6910

Detailfragen zur Region ab inkl. Kronburg beantwortet am Besten die

Touristinfo von TirolWest
www.tirolwest.at
Hauptplatz 6, 6511 Zams
info@tirolwest.at
0043 5442 65600

Übernachtungs- und Camping-Möglichkeiten

Radroute, Gastgeber, historische interaktive Karte mit Symbolen


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

Haben Sie Vorschläge / Ideen zur Verbesserung der Radroute? Lassen Sie uns sie wissen /


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

zurück zum Anfang der "detaillierten Radrouten-Beschreibung (Padana)" / in den Norden von Tirol springen / zum Reschenpass springen / nach Trento springen / zur Geschichte der Via Claudia Augusta / zu den Geschichten(n) der Regionen und Orte (Padana) / zu den „4 Karten durch die Jahrtausende" für jede Region entlang der Via Claudia Augusta / zur ganzen Fülle der Kultur der Regionen und Orte (Padana) / zu den Spezialitäten der Regionen und Orte / zu den Weinen der Regionen und Orte /


DRUCK
Schloss Landeck, Foto Albin Niederstrasser
Zammer Lochputz
Museum Fliess Aussen
Bronzezeitlicher Kammhelm Museum Fliess
Brennereidorf Stanz, Foto Tirol West - Albin Niederstrasser
Kaunergrat Murmeltier Naturpark Tirol West
Keimlinge Closeup Genussregion Tirol West
Schnaps, Likör, Brot, Marmelade, Genussregion Tirol West
Tiroler Edle
Genussregion Sortiment

Die Radroute durch Zams, Landeck und Fließ

Radroute, historische interaktive Karte mit Symbolen

Die Radroute führt nach Zams, quert dort kurz vor dem Zentrum den Inn und folgt diesem durch die Stadtteile Perjen und Bruck ins Zentrum der Bezirksstadt. Direkt am Weg liegt die Wasserwelt “Zammer Lochputz”. Das Stadt-Zentrum durchquert der Radfahrer auf der historischen Malserstraße, die als Geschäftsstraße eine neue Blüte erlebt. Etwas oberhalb liegen die Pfarrkirche und das Schloss Landeck. Danach quert die Radroute den Inn und führt am orografisch linken Flussufer, weitgehend von Wald beschattet, in den Fließer Ortsteil Urgen, ab wo sie ein Stück die alte Landesstraße begleitet — bis zur Auffahrt in das höher gelegene Zentrum der Gemeinde Fließ, mit dem Dokumentationszentrum Via Claudia Augusta. Bei 3 weiteren Innquerungen präsentiert die Radroute jedes mal neue Eindrücke vom Hauptfluss des Landes Tirol.

 

Regionale Küche wie vor 2000 Jahren

Fragen und Auskunft zum Teilabschnitt

Auskunft erteilt die

Via Claudia Augusta Info
www.viaclaudia.org
info@viaclaudia.org
0043 664 27 63 555

Detailfragen zur Region beantwortet am Besten die

Touristinfo von TirolWest
www.tirolwest.at
Hauptplatz 6, 6511 Zams
info@tirolwest.at
0043 5442 65600

Übernachtungsbetriebe im Anhang

Radroute, historische interaktive Karte mit Symbolen


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

Haben Sie Vorschläge / Ideen zur Verbesserung der Radroute? Lassen Sie uns sie wissen /


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

zurück zum Anfang der "detaillierten Radrouten-Beschreibung (Padana)" / in den Norden von Tirol springen / zum Reschenpass springen / nach Trento springen / zur Geschichte der Via Claudia Augusta / zu den Geschichten(n) der Regionen und Orte (Padana) / zu den „4 Karten durch die Jahrtausende" für jede Region entlang der Via Claudia Augusta / zur ganzen Fülle der Kultur der Regionen und Orte (Padana) / zu den Spezialitäten der Regionen und Orte / zu den Weinen der Regionen und Orte /


"4 Karten durch die Jahrtausende"
(Edition Nauders, Tiroler Oberland)

Text der historischen Karte von ...
100 n. Chr.

Strasse meist in Talsohle

Wegen der Talenge, die steinschlag-gefährdet war und oft ganz vom Inn in Anspruch genommen wurde, verlief die Via Claudia Augusta zwischen Landeck und Fließ am Hang entlang, über die Fließer Platte, auf der die Wagen in den verschiedenen Epochen Spuren im Fels hinterließen. Wieder im Tal konnte die Römerstraße dann bis Altfinstermünz — mit einigen Fluss-Querungen — durch die Talsohle führen, weil die Natur den Inn in dem Bereich in engen Bahnen hielt. Ab Finstermünz stieg die Straße stetig mit 11 % durch die Schlucht hinauf, zur einzigen schriftlich überlieferten Straßenstation Inutrium, kurz vor dem höchsten Punkt der Straße, und dem Reschenpass. Vermutlich gab es 2 weitere Straßenstationen zwischen Prutz und Pfunds. Sicher besiedelt waren Fließ und Inutrium.


1530

Straße und Bergbau

Die Römerstraße wurde im Mittelalter und in der Neuzeit großteils weiter genutzt. Burgen wie Pidenegg, Pernegg, Laudegg, Siegmundsriedt, Finstermünz und Naudersberg säumen die Verkehrsrouten. Abgesehen von den Hauptstraßen gab es fast nur Saumpfade. Neben Landwirtschaft zur Selbstversorgung und Verdienstmöglichkeiten in Verbindung mit der Straße brachte der Bergbau Einkommen — erst im Kaunertal, dann im Berglertal, später  im Platzertal. Weiters wurde in Serfaus Erz abgebaut und in Fließ verhüttet.


1910

Neue Verkehrswege

Lange wurde diskutiert, wie man die Reschenstraße erneuern soll. Schließlich setzten sich die modernen Baumeister durch und es wurde 1852 - 1856 die Straße mit Kehren und Galerien gebaut, die noch heute über weite Teile in Verwendung ist. Auch ins Engadin, ins Samnaun und zum Bergbau im Platzertal wurden Straßen errichtet. Das Erz wurde außerdem mit einer Materialseilbahn befördert. Neben Investitionen in die Straßen, gab auch 2 unterschiedliche Pläne für eine Bahnverbindung über den Reschenpass, für die zahlreiche Tunnel notwendig gewesen wären. Von der strategisch wichtigen Position des Passes zeugt die nördlichste Festung von Österreich-Ungarn gegenüber Italien.


DRUCK
Tiroler Oberland Radler Familie
Nebelstimmung Tiroler Oberland Oberinntal
Altfinstermünz Pfunds Nauders Reschenpass, Foto Lammerhuber
Schloss Siegmundsried
Kaunertaler Gletscherstrasse Stausee
Pfunds Turmloch
Tösens Römerbrücke
Pfunds
Rad Tiroler Oberland Tschey
Tiroler Oberland Spiss Sommer Gesamtansicht

Radroute Prutz, Ried im Oberinntal, Tösens, Pfunds

Radroute, historische interaktive Karte mit Symbolen

Auf der alten Landesstraße, die weitgehend der alten Römerstraße entspricht und heute nur mehr Wanderern, Radfahrern und Anrainern gehört, führt die Radroute durch malerische Wiesen, am Fuße der Burg Laudegg, nach Prutz, wo sie wie die Römerstraße den Inn quert. Nach dem Ortszentrum von Prutz geht es zunächst auf einem neuen Radweg, am örtlichen Badesee vorbei, nach Ried im Oberinntal und dann nach Tösens. Nach Pfunds führt die Radroute zunächst durch malerische Weiler entlang der alten Landesstraße auf den Spuren der Römerstraße am westlichen Berghang. Dann wechselt sie die Talseite und führt nach Pfunds-Dorf hinein. Durch eine alte Innbrücke mit Brückenturm ist auch das historisch gewachsene Herz der Gemeinde, Stuben, in die Radroute eingebunden. Schließlich geht es entlang des Inn zur historischen Zollstation Altfinstermünz. Zuvor bildet die Römerstraße, heute ident mit der Radroute, ein kurzes Stück die EU-Außengrenze zur Schweiz.

 

Regionale Küche wie vor 2000 Jahren

Fragen & Auskunft zum Teilabschnitt

Auskunft erteilt die

Via Claudia Augusta Info
www.viaclaudia.org
info@viaclaudia.org
0043 664 27 63 555

Detailfragen zur Region beantworten am Besten die

Touristinfos von Tiroler Oberland
www.tiroler-oberland.com
Hintergasse 2, 6522 Prutz
Kirchplatz 48, 6531 Ried im Oberinntal
Stuben 40, 6542 Pfunds
office@tiroler-oberland.com
0043 50 225 100

Übernachtungs- und Camping-Möglichkeiten

Radroute, Gastgeber, historische interaktive Karte mit Symbolen


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

Haben Sie Vorschläge / Ideen zur Verbesserung der Radroute? Lassen Sie uns sie wissen /


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

zurück zum Anfang der "detaillierten Radrouten-Beschreibung (Padana)" / in den Norden von Tirol springen / zum Reschenpass springen / nach Trento springen / zur Geschichte der Via Claudia Augusta / zu den Geschichten(n) der Regionen und Orte (Padana) / zu den „4 Karten durch die Jahrtausende" für jede Region entlang der Via Claudia Augusta / zur ganzen Fülle der Kultur der Regionen und Orte (Padana) / zu den Spezialitäten der Regionen und Orte / zu den Weinen der Regionen und Orte /


DRUCK
Reschenpass
Nauders am Reschenpass von Oben, Foto Manuel Baldauf
Nauders am Reschenpass Schloss burg Naudersberg, Foto Daniel Zangerl
Reschenpass
st valentin
Graun
Dorf Reschen Von Oben
Festung Nauders
Nauders am Reschenpass Naturdenkmal Schwarzer See, Foto Martin Lugger
Nauders am Reschenpass Goldwasser, Foto Daniela Zengerl

Radroute Nauders, Reschen, Graun, St. Valentin

Radroute, historische interaktive Karte mit Symbolen

An allen Pässen entlang der Via Claudia Augusta gibt es die Möglichkeit, diese selbst zu radeln oder einen Radshuttle zu nehmen. Auf den Reschenpass gelangt man mehrmals täglich mit dem öffentlichen Bus, der einen großen Radanhänger mitführt. Entscheidet man sich, selbst aufs Dach der Tour zu radeln, fährt man zunächst auf einem malerischen Radweg entlang des Inn nach Altfinstermünz und weiter ins Schweizerische Martina (Achtung, EU-Außengrenze, Reisepass nicht vergessen!). Von Martina geht es über zahlreiche Kehren hinauf auf die Norbertshöhe und nach Nauders am Reschenpass. Von dort geht es weiter auf der alten Landesstraße zum Reschenpass, die heute nur mehr einspurig ist und ausschließlich Anrainern, Radfahrern und Fußgängern vorbehalten ist. Sie führt — teils in Schlangenlinien — über malerische Bergwiesen und entspricht exakt der Trasse der Römerstraße (Fotopoint). Im Unterschied zum Etschradweg führt die Radroute Via Claudia Augusta auf der Uferseite der beiden Seen, auf der auch die Römerstraße verlief. Sie liegt allerdings heute am Seegrund bebraben, wie das Dorf Altgraun und seine Kirche. Kurz nach dem Reschenstaudamm geht es ins malerische „Dörfl“ und in die Malser Haide, über die einst auch die Römerstraße führte.

 

Essen & Trinken

Reschenpass

Fragen und Auskunft zum Teilabschnitt

Auskunft erteilt die

Via Claudia Augusta Info
www.viaclaudia.org
info@viaclaudia.org
0043 664 27 63 555

Detailfragen zur Region bis inkl. Reschenpass beantwortet am Besten die

Touristinfo Nauders am Reschenpass:
www.nauders.com
Doktor-Tschiggfrey-Str. 66, 6543 Nauders
office@nauders.com
0043 50 225 400

Detailfragen zur Region ab inkl. Reschenpass beantwortet am Besten die

Gästeinformation Vinschgau
www.vinschgau.net
info@vinschgaumarketing.net
0039 0473 620 480

Übernachtungs- und Camping-Möglichkeiten

Radroute, Gastgeber, historische interaktive Karte mit Symbolen


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

Haben Sie Vorschläge / Ideen zur Verbesserung der Radroute? Lassen Sie uns sie wissen /


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

zurück zum Anfang der "detaillierten Radrouten-Beschreibung (Padana)" / in den Norden von Tirol springen / zum Reschenpass springen / nach Trento springen / zur Geschichte der Via Claudia Augusta / zu den Geschichten(n) der Regionen und Orte (Padana) / zu den „4 Karten durch die Jahrtausende" für jede Region entlang der Via Claudia Augusta / zur ganzen Fülle der Kultur der Regionen und Orte (Padana) / zu den Spezialitäten der Regionen und Orte / zu den Weinen der Regionen und Orte /


DRUCK
Radroute Oberer Vinschgau
Suedtirol, Vinschgau, Mals, zwischen Mals und Burgeis, Kloster Marienberg, Fuerstenburg,
Radler Marienberg
Tartscher Bichl Mals Marienberg
Rad Abschnitt
Vinschgau, Glurns, Tor, Gasse, Foto: Vinschgau Marketing, Frieder Blickle
Radler Michlkandl Glurns

Radroute Malser Haide - Prad am Stilfserjoch

Radroute, historische interaktive Karte mit Symbolen

Am Rand der Malser Haide, den größten Schwemmkegel der Alpen mit seinen malerischen Waalen, geht es auf dem Vinschger-Radweg ins Dörfchen Burgeis, über dem das Kloster Marienberg thront. Weiter gehts an den Dorfrand von Mals mit seinen zahlreichen Türmen, durch die Dörfchen Schleis und Laatsch  in das mittelalterliche Städtchen Glurns. Auf dem anschließenden Weg durch Wiesen und Apfel-Gärten bis kurz vor Spondinig hat man auf der einen Seite Schluderns und die Churburg und auf der anderen die Ruine Lichtenberg im Blick. Ab Mals beginnt außerdem der Sonnenberg, mit seiner typischen Trocken-Rasen-Vegetation. Schließlich quert die Radroute in einem Feuchtgebiet das Tal, wo am Fuße des Stilfserjochs Prad wartet.

 

 

Sehenswert

Oberer Vinschgau

Essen & Trinken

Oberer Vinschgau

Weitere Auskünfte

Auskunft zur gesamten Route gibt die

Via Claudia Augusta Info
www.viaclaudia.org
info@viaclaudia.org
0043 664 27 63 555

Detailfragen zur Region beantwortet am Besten die

Gästeinformation Vinschgau
www.vinschgau.net
info@vinschgaumarketing.net
0039 0473 620 480

Übernachtungs- und Camping-Möglichkeiten

Radroute, Gastgeber, historische interaktive Karte mit Symbolen


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

Haben Sie Vorschläge / Ideen zur Verbesserung der Radroute? Lassen Sie uns sie wissen /


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

zurück zum Anfang der "detaillierten Radrouten-Beschreibung (Padana)" / in den Norden von Tirol springen / zum Reschenpass springen / nach Trento springen / zur Geschichte der Via Claudia Augusta / zu den Geschichten(n) der Regionen und Orte (Padana) / zu den „4 Karten durch die Jahrtausende" für jede Region entlang der Via Claudia Augusta / zur ganzen Fülle der Kultur der Regionen und Orte (Padana) / zu den Spezialitäten der Regionen und Orte / zu den Weinen der Regionen und Orte /


DRUCK
Radabschnitt
Fussgängerzone Schlanders
Marmorwerkstatt Laas
Schlanders Radweg Westlich des Dorfes

Radroute Tschengls, Göflan, Schlanders

Radroute, historische interaktive Karte mit Symbolen

Über Wiesen und durch Apfelgärten geht‘s über‘s Dörfchen Tschengels mit der Tschengels-Burg nach Laas, dem Marmordorf mit einem Hauptplatz ganz aus weißem Marmor, zu dem man über die Etschbrücke gelangt. Ab Laas führt der Radweg durch Wald und Wiesen, meist entlang der Etsch, der in diesem Abschnitt auf der kühleren Südseite des Tals verläuft. Hoch oberhalb der Radroute liegen die berühmten Marmor-Brüche von Laas und Göflan, die durch einen Schrägaufzug mit dem Tal verbunden sind. In Göflan besteht die Möglichkeit für einen Abstecher in das Zentrum des Bezirkshauptortes Schlanders, das unter anderem mit einer malerischen Fußgängerzone besticht. Von Göflan gehts durch Apfelgärten nach Morter.

 

Sehenswert

Schlanders-Laas

Essen & Trinken

Schlanders-Laas

Weitere Auskünfte

Auskunft erteilt die

Via Claudia Augusta Info
www.viaclaudia.org
info@viaclaudia.org
0043 664 27 63 555

Detailfragen zur Region beantwortet am Besten die

Gästeinformation Vinschgau
www.vinschgau.net
info@vinschgaumarketing.net
0039 0473 620 480

Übernachtungs- und Camping-Möglichkeiten

Radroute, Gastgeber, historische interaktive Karte mit Symbolen


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

Haben Sie Vorschläge / Ideen zur Verbesserung der Radroute? Lassen Sie uns sie wissen /


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

zurück zum Anfang der "detaillierten Radrouten-Beschreibung (Padana)" / in den Norden von Tirol springen / zum Reschenpass springen / nach Trento springen / zur Geschichte der Via Claudia Augusta / zu den Geschichten(n) der Regionen und Orte (Padana) / zu den „4 Karten durch die Jahrtausende" für jede Region entlang der Via Claudia Augusta / zur ganzen Fülle der Kultur der Regionen und Orte (Padana) / zu den Spezialitäten der Regionen und Orte / zu den Weinen der Regionen und Orte /


DRUCK
Vinschgau Kastelbell Radfahrer
Schloss Kastelbell
Kastelbell Vinschgau

Radroute Morter, Latsch, Kastelbell, Tschars

Radroute, historische interaktive Karte mit Symbolen

Von Schlanders geht‘s durch Apfelhaine, Wiesen und Wälder — auf der kühleren Südseite des Tales — über Morter nach Latsch. Die Radroute quert das lebendige und sehenswerte Zentrum der Marktgemeinde. Danach führt sie zur Etsch, der sie durch eine Talenge nach Kastelbell folgt. Dort spürt man besonders, dass die Radfahrer im Vinschgau willkommen sind: Die Radroute führt prominent durchs Dorf, wie sonst nur Autostraßen. Die Touristinfo befindet sich direkt an der Route. Weiter geht‘s am Etsch, dem auch die Vinschgerbahn folgt. Sie verbindet den Vischgau mit dem Rest von Südtirol und ist auch optimal auf den Transport von Rad und Radfahrern eingestellt.

Kastelbell und Tschars

Essen & Trinken

Fragen und Auskunft zum Teilabschnitt

Auskunft erteilt die

Via Claudia Augusta Info
www.viaclaudia.org
info@viaclaudia.org
0043 664 27 63 555

Detailfragen zur Region beantwortet am Besten die

Gästeinformation Vinschgau
www.vinschgau.net
info@vinschgaumarketing.net
0039 0473 620 480

Übernachtungs- und Camping-Möglichkeiten

Radroute, Gastgeber, historische interaktive Karte mit Symbolen


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

Haben Sie Vorschläge / Ideen zur Verbesserung der Radroute? Lassen Sie uns sie wissen /


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

zurück zum Anfang der "detaillierten Radrouten-Beschreibung (Padana)" / in den Norden von Tirol springen / zum Reschenpass springen / nach Trento springen / zur Geschichte der Via Claudia Augusta / zu den Geschichten(n) der Regionen und Orte (Padana) / zu den „4 Karten durch die Jahrtausende" für jede Region entlang der Via Claudia Augusta / zur ganzen Fülle der Kultur der Regionen und Orte (Padana) / zu den Spezialitäten der Regionen und Orte / zu den Weinen der Regionen und Orte /


DRUCK
Radler Paar Naturns
Sonnenhang Zwischen Naturns Und Partschins
Malereien Prokuluskirche
Schreibmaschinenmuseum Partschins
Radweg Plaus

Radroute Naturns, Plaus, Rabland, Partschins, Töll

Radroute, historische interaktive Karte mit Symbolen

Durch Apfelgärten und Wiesen geht es — über weite Teile am Etsch — nach Staben, Tschirland und nach Naturns. Die Marktgemeinde matcht sich mit anderen Hauptorten im Vinschgau um den inoffiziellen Titel des regsten Zentrums im Vinschgau, mit zahlreichen Einkehrmöglichkeiten, Geschäften, ... Die Radroute führt malerisch der Etsch entlang, es gibt aber immer wieder Möglichkeiten für einen Abstecher ins unmittelbare Zentrum. Dort warten als kultur-historische Highlights das didaktisch toll aufbereitete Prokulusmuseum und das Prokuluskirchlein mit einzigartigen Fresken, zum Teil aus dem 7. Jh. Entlang der Etsch geht es weiter nach Plaus und Rabland, wo einer der zwei Meilensteine gefunden wurde, die die Geschichte der Via Claudia Augusta überliefern. Der Hauptort der Gemeinde Partschins liegt etwas oberhalb der Route. Die Radroute führt weiter zur Geländekante Töll, der geografischen Grenze des Vischgaus, einst Standort einer Zollstation.

Rabland, Patschins, Töll (Gemeinde Patschins)

Essen & Trinken

Fragen und Auskunft zum Teilabschnitt

Auskunft zur gesamten Route gibt die

Via Claudia Augusta Info
www.viaclaudia.org
info@viaclaudia.org
0043 664 27 63 555

Detailfragen zur Region beantwortet am Besten die

www.suedtirol.info
info@suedtirol.info
0039 0471 999 999

Übernachtungs- und Camping-Möglichkeiten

Radroute, Gastgeber, historische interaktive Karte mit Symbolen


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

Haben Sie Vorschläge / Ideen zur Verbesserung der Radroute? Lassen Sie uns sie wissen /


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

zurück zum Anfang der "detaillierten Radrouten-Beschreibung (Padana)" / in den Norden von Tirol springen / zum Reschenpass springen / nach Trento springen / zur Geschichte der Via Claudia Augusta / zu den Geschichten(n) der Regionen und Orte (Padana) / zu den „4 Karten durch die Jahrtausende" für jede Region entlang der Via Claudia Augusta / zur ganzen Fülle der Kultur der Regionen und Orte (Padana) / zu den Spezialitäten der Regionen und Orte / zu den Weinen der Regionen und Orte /


DRUCK
Panorama Algund Marling Foto Tschaikner
Brücke Algund
Marling Berge Äpfel
Ponte Algund
Radler Etschbrücke Algund
Radler Meran
Radweg Algund
Sessel Via Claudia Augusta Algund
Radweg Algund
Algund Panorama Sessellift
Algund Waalweg
Gartendorf Algund
Lauben Meran Foto Meranerland
Meran Merano Kurstadt
Meran Merano Kurstadt
Meran Merano Kurstadt
Schloss Tirol
Terme Merano

Radroute Algund, Meran, Marling

Radroute, historische interaktive Karte mit Symbolen

Ab der Geländekante Töll beginnt einer der spektakulärsten Teile der Radroute Via Claudia Augusta. Gleich oben empfängt das Gartendorf Algund mit einer Laube und überdimensionalen Stühlen, von denen man den Ausblick genießen kann. Über mehrere Schleifen geht's dann hinunter in den Ort, wo das Klima erstmals richtig mediterran ist. In Algund und der anschließenden Kurstadt Meran sind Palmen und andere mediterrane Pflanzen keine Seltenheit. Unten angelangt empfängt Algund aber erstmal mit dem Museum „Brückenkopf“, das den Resten der mittelalterlichen Etschbrücke gewidmet ist, die sich an der Stelle befand, wo vermutlich auch die Römer den Fluss querten, war es doch die letzte Möglichkeit, bevor der Fluss breit wie das ganze Tal wurde. Danach kann man entweder dem Radweg an den Rand von Meran folgen, von wo man auch gut ins Zentrum mit seiner bekannten Laubengasse oder dem Kurhaus gelangt, oder über die Holzbrücke in Algund die Etsch queren und entlang der alten Straße  nach Marling gelangen.

Gartendorf Algund an der alten Etschbrücke

Kurstadt Meran

Panoramadorf Marling am Westhang über Meran

Essen & Trinken

Fragen und Auskunft zum Teilabschnitt

Übernachtungs- und Camping-Möglichkeiten

Radroute, Gastgeber, historische interaktive Karte mit Symbolen

Exkurs: Museum Brückenkopf - Symbol für eine verbindende Straße


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

Haben Sie Vorschläge / Ideen zur Verbesserung der Radroute? Lassen Sie uns sie wissen /


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

zurück zum Anfang der "detaillierten Radrouten-Beschreibung (Padana)" / in den Norden von Tirol springen / zum Reschenpass springen / nach Trento springen / zur Geschichte der Via Claudia Augusta / zu den Geschichten(n) der Regionen und Orte (Padana) / zu den „4 Karten durch die Jahrtausende" für jede Region entlang der Via Claudia Augusta / zur ganzen Fülle der Kultur der Regionen und Orte (Padana) / zu den Spezialitäten der Regionen und Orte / zu den Weinen der Regionen und Orte /


DRUCK
Eppan
Burg Lana
Terlan Pfarrkirche
Rad Lana

Radroute Tscherms, Lana, Nals, Andrian, Bozen

Radroute, historische interaktive Karte mit Symbolen

Von Marling nach Bozen gelangt man entweder über den Etschradweg, der kerzengerade der Talsohle entlang führt, oder durch die malerischen Dörfer Tscherms, Ober-, Mitter- und Unterlana, Nals und Andrian, in denen es eine Menge zu entdecken und zu erleben gibt. Besonders sehenswert sind die Pfarrkirche von Niederlana und das Südtiroler Obstbaumuseum gleich ums Eck. Oberhalb der Radroute thront ein Herrschaftssitz nach dem anderen.

Tscherms, Lana, Burgstall, Gargazon

Das Wein- und Rosendorf Nals und Adrian

Alter Bergbauort und heutiger Spargelort Terlan

Essen & Trinken

Fragen und Auskunft zum Teilabschnitt

Auskunft zur gesamten Route gibt die

Via Claudia Augusta Info
www.viaclaudia.org
info@viaclaudia.org
0043 664 27 63 555

Detailfragen zur Region beantwortet am Besten die

www.suedtirol.info
info@suedtirol.info
0039 0471 999 999

Übernachtungs- und Camping-Möglichkeiten

Radroute, Gastgeber, historische interaktive Karte mit Symbolen


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

Haben Sie Vorschläge / Ideen zur Verbesserung der Radroute? Lassen Sie uns sie wissen /


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

zurück zum Anfang der "detaillierten Radrouten-Beschreibung (Padana)" / in den Norden von Tirol springen / zum Reschenpass springen / nach Trento springen / zur Geschichte der Via Claudia Augusta / zu den Geschichten(n) der Regionen und Orte (Padana) / zu den „4 Karten durch die Jahrtausende" für jede Region entlang der Via Claudia Augusta / zur ganzen Fülle der Kultur der Regionen und Orte (Padana) / zu den Spezialitäten der Regionen und Orte / zu den Weinen der Regionen und Orte /


DRUCK
Radbrücke Bozen
Bozen Museion Fassade Brücke
Bozen Stimmung Abend Waltherplatz
Bozen Panoramaaufnahme
Meilenstein Foto
Bozen Laubengasse, Foto: Tourismusverein Bozen
Bozen Öthi Reconstruction Ochsenreiter
Bozen Funivia Del Renon, Rittner Seilbahn

Radroute durch und nach Bozen (alternativ über die Weinstrasse)

Radroute, historische interaktive Karte mit Symbolen

In Frangart angelagt, hat man Bozen erreicht. Oberhalb thront Schloss Siegmundskron, das Reinhold Messner, als MessnerMoutainMuseum (MMM) belebt. Hier hat der Radfahrer die Qual der Wahl, ob er dem Etschradweg im Tal folgt, mit möglichem Abstecher entlang des Eisack ins Stadtzentrum, oder am Radweg über die Weinstraße durch die Gemeinden Eppan und Kaltern am See radelt. Im Stadtzentrum lockt eine Mixtur aus großer Geschichte und agiler moderner Stadt, aus deutscher und italienischer Lebensart, ... An der Weinstraße, über die man auf einer ehemaligen Bahntrasse gelangt, locken bekannte Weindörfer und der Kalterer See.

Auf der Drususallee in die Stadt

Ein Spaziergang durch die Stadt

Über die Drususbrücke aus der Stadt

Essen & Trinken

Fragen und Auskunft über den Teilabschnitt

Übernachtungs- und Camping-Möglichkeiten

Radroute, Gastgeber, historische interaktive Karte mit Symbolen


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

Haben Sie Vorschläge / Ideen zur Verbesserung der Radroute? Lassen Sie uns sie wissen /


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

zurück zum Anfang der "detaillierten Radrouten-Beschreibung (Padana)" / in den Norden von Tirol springen / zum Reschenpass springen / nach Trento springen / zur Geschichte der Via Claudia Augusta / zu den Geschichten(n) der Regionen und Orte (Padana) / zu den „4 Karten durch die Jahrtausende" für jede Region entlang der Via Claudia Augusta / zur ganzen Fülle der Kultur der Regionen und Orte (Padana) / zu den Spezialitäten der Regionen und Orte / zu den Weinen der Regionen und Orte /


DRUCK
Castelfeder
Radweg Kaltern
Kaltern Wein See
Neumarkt Lauben
Strassenstation Endidä
Salurner Klause

Radroute durch Südtiroler Unterland (im Etschtal oder über die Weinstrasse)

Radroute, historische interaktive Karte mit Symbolen

Der Radweg führt der Etsch entlang, nach Pfatten, an den Rand des zur Stadt gewachsenen Leifers und nach Branzoll, zwischen denen der Punkt liegt, ab dem der Fluss einst als alternativer Transportweg für schwere Lasten verwendet wurde. Kurz vor Auer besteht die Möglichkeit zwischen der etschnahen Route und der Route entlang der Weinstraße zu wechseln. Die Weinstraßen-Route führt durch die malerischen Weindörfer Tramin, Kurtatsch, Magreid und Kurtinig nach Salurn. Die etschnahe Variante führt zunächst nach Auer. Der quirlige Ort liegt am Fuße des markanten Hügels Castelfeder. Danach folgt Neumarkt, in dem sich einst die römische Straßenstation Endidae befand. Das zu Neumarkt gehörige Laag, das anschließend folgt, hat seinen Namen vermutlich von einem See, der vom Geschiebe des Noce aufgestaut wurde und das Tal teilte. Schließlich folgt, an der Talenge, das malerische Ort Salurn. Die oberhalb liegende Haderburg war Teil der Befestigung der strategisch wichtigen Stelle, die heute die Grenze zwischen mehrheitlich deutsch- und italienisch-sprachigen Gebiet bildet.

Leifers, Branzoll und Pfatten

Auer und Castelfelder

Endidae, Neumarkt und Laag

Salurn an der vielbesungenen Klause

Eppan an der Weinstraße

Kaltern am See

Tramin, Kurtatsch, Magreid und Kurtinig

Essen & Trinken

Fragen und Auskunft zum Teilabschnitt

Auskunft zur gesamten Route gibt die

Via Claudia Augusta Info
www.viaclaudia.org
info@viaclaudia.org
0043 664 27 63 555

Detailfragen zur Region beantwortet am Besten die

www.suedtirol.info
info@suedtirol.info
0039 0471 999 999

Übernachtungs- und Camping-Möglichkeiten

Radroute, Gastgeber, historische interaktive Karte mit Symbolen


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

Haben Sie Vorschläge / Ideen zur Verbesserung der Radroute? Lassen Sie uns sie wissen /


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

zurück zum Anfang der "detaillierten Radrouten-Beschreibung (Padana)" / in den Norden von Tirol springen / zum Reschenpass springen / nach Trento springen / zur Geschichte der Via Claudia Augusta / zu den Geschichten(n) der Regionen und Orte (Padana) / zu den „4 Karten durch die Jahrtausende" für jede Region entlang der Via Claudia Augusta / zur ganzen Fülle der Kultur der Regionen und Orte (Padana) / zu den Spezialitäten der Regionen und Orte / zu den Weinen der Regionen und Orte /


DRUCK
Piana Rotalina von oben
Castello Corona
Mezzolombardo historisches Zentrum aus der Luft
San Michele
Lavis Giardino Dei Ciucioi

Radroute durch die Piana Rotaliana

Radroute, historische interaktive Karte mit Symbolen

Wenn man am Etschradweg bleibt und nicht der Radroute durch die Piana Rotaliana folgt, entgeht einem einiges. In der Ebene an der Mündung des Noce in die Etsch wird fast jeder Meter zum Anbau der Teroldego-Trauben verwendet, die hier ihre Heimat hat. Die Radroute führt zunächst nach Roverè della Luna und dann nach Mezzocorona, dem landwirtschaftlichen Zentrum der Ebene, über dem die Höhlenburg San Gottardo thront. Mit einer Seilbahn gelangt man auf das Hochplateau „Monte“ hoch oben am Berg, von wo man einen herrlichen Ausblick auf die Ebene hat. Das nachfolgende Mezzolombardo ist das Handelszentrum der Gegend, während San Michele traditionell das kulturelle Zentrum war — wegen des einstigen Klosters, in dem noch heute ein  landwirtschaftliche Kompetenzzentrum des Trentino sitzt, aber auch ein sehenswertes Volkskundemuseum lockt. Im Süden der Piana Rotaliana liegen schließlich der einstige Flusshafen Nave San Rocco, der Spargelort Zambana und Lavis, das mit einem schönen Zentrum und den dahinterliegenden hängenden Gärten lockt.

Über die Sprachgrenze nach Roveré della Luna

Mezzocorona, aktuelles Landwirtschaftszentrum

Mezzolombardo, Handelszentrum für das Nonstal

San Michele all‘Adige. Agrar-Kom­pe­tenz-Zen­trum

Faedo, Nave San Roco und Zambana

Lavis, am Eingang ins Tal des Avisio

Essen & Trinken

Fragen und Auskunft zum Teilabschnitt

Übernachtungs- und Camping-Möglichkeiten

Radroute, Gastgeber, historische interaktive Karte mit Symbolen

Exkurs: Cittadella del Vino Rotary - Zentrum des Teroldego


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

Haben Sie Vorschläge / Ideen zur Verbesserung der Radroute? Lassen Sie uns sie wissen /


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

zurück zum Anfang der "detaillierten Radrouten-Beschreibung (Padana)" / in den Norden von Tirol springen / zum Reschenpass springen / nach Trento springen / zur Geschichte der Via Claudia Augusta / zu den Geschichten(n) der Regionen und Orte (Padana) / zu den „4 Karten durch die Jahrtausende" für jede Region entlang der Via Claudia Augusta / zur ganzen Fülle der Kultur der Regionen und Orte (Padana) / zu den Spezialitäten der Regionen und Orte / zu den Weinen der Regionen und Orte /


DRUCK
Rad Frühling Val Di Cembra
Val Di Cembra da San Floriano
Val Di Cembra, Cembra e Faver Visti da Sevignano
Panorama Verla Di Giovo
Piramidi Di Segonzano
Albiano Porphyry Quarry

Radroute durch Trento in die Valsugana

Radroute, historische interaktive Karte mit Symbolen

Die Grenze zwischen Lavis und den nördlichen Teilen der Trentiner Landeshauptstadt Trento ist der Avisio, zu dessen Querung die Route nach Lavis, am Talrand , folgt. Danach geht es wieder ans Ufer des Etsch und relativ ruhig und beschaulich fast ins Zentrum der schon in der Römerzeit gegründeten Stadt, in der einst die Weichenstellung für die Gegenreformation fielen. Die Altstadt wurde für das Konzil von Trento im Stil der Renaissance groß herausgeputzt. Auch das Schloss Buonconsiglio erinnert daran. Unter der Stadt sind unterirdische Ausgrabungen der römischen Stadt Tridentum zu bestaunen. Die Radroute Richtung Altino führt wieder ein Stück in den Norden der Stadt, von wo sie die Anhöhe zwischen Etschtal und Valsugana erklimmt, die auch die Römerstraße zu bewältigen hatte. Die Route eröffnet schöne Blicke zurück, auf die Stadt. Sie führt auch durch das Ecomuseo Argentario, das die Silberbergbau-Vergangenheit dieser Gegend dokumentiert. In der Valsugana angelangt führt die Radroute durch ein Sperr-Fort aus dem 1. Weltkrieg, durch schmucke Dörfer, und malerische Naturlandschaft. In Pergine geht es unter anderem durch die Renaissancestraße Via Maier. Anschließend führt die Radroute am Fuße des Castello di Pergine und oberhalb des Levicosees in  die von den Habsburger begründete Kur- und Garnisons-Stadt Levico Terme.

Die Route bis in die Altstadt

Trento, das römische Tridentum

Über die „Altinate“ in die Valsugana

Über die „Padana“ in die Val­laga­ri­na

Essen & Trinken

Fragen und Auskunft zum Teilabschnitt

Übernachtungs- und Camping-Möglichkeiten

Radroute, Gastgeber, historische interaktive Karte mit Symbolen


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

Haben Sie Vorschläge / Ideen zur Verbesserung der Radroute? Lassen Sie uns sie wissen /


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

zurück zum Anfang der "detaillierten Radrouten-Beschreibung (Padana)" / in den Norden von Tirol springen / zum Reschenpass springen / nach Trento springen / zur Geschichte der Via Claudia Augusta / zu den Geschichten(n) der Regionen und Orte (Padana) / zu den „4 Karten durch die Jahrtausende" für jede Region entlang der Via Claudia Augusta / zur ganzen Fülle der Kultur der Regionen und Orte (Padana) / zu den Spezialitäten der Regionen und Orte / zu den Weinen der Regionen und Orte /


DRUCK
Trento
Paganella Brenta Trento, Foto: Gemeinfrei Wikipedia
Trento
Buonconsiglio, Foto: Jakub Halun
Unterirdisches Tridentum Zotta
Loggia Del Buonconsiglio
Trento, Fest, Domplatz
Trento Campanile, Foto: Wikipedia Markus Bernet
DRUCK

Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

Haben Sie Vorschläge / Ideen zur Verbesserung der Radroute? Lassen Sie uns sie wissen /


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

in die detaillierte Radrouten-Beschreibung (Altinate) wechseln /


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

zurück zum Anfang der "detaillierten Radrouten-Beschreibung (Padana)" / in den Norden von Tirol springen / zum Reschenpass springen / nach Trento springen / zur Geschichte der Via Claudia Augusta / zu den Geschichten(n) der Regionen und Orte (Padana) / zu den „4 Karten durch die Jahrtausende" für jede Region entlang der Via Claudia Augusta / zur ganzen Fülle der Kultur der Regionen und Orte (Padana) / zu den Spezialitäten der Regionen und Orte / zu den Weinen der Regionen und Orte /


DRUCK
Rad Vallagarina
 Castello Beseno Vallagarina Etschtal Valle Del Adige Trentino
Castello di Castellano Vallagarina Etschtal Valle del Adige Trentino
Rovereto Vallagarina Besenello Wanderweg
Battaglia di Calliano 1487

Radroute durch die nördliche Vallagarina

Radroute, historische interaktive Karte mit Symbolen

Teilweise am linken und teilweise am rechten Ufer der Etsch führt die Radroute weiter südwärts. Der Großteil des schmalen Talbodens und die wenigen Lichtungen am Berghang werden für Weinbau genutzt. Dazwischen schmiegen sich malerische Dörfer an die Berghänge. Oberhalb thronen immer wieder Burgen. Wer einen Abstecher zum Castel Beseno machen möchte, mach das in Besenello.

Essen & Trinken

Fragen und Auskunft zum Teil­ab­schnitt

Auskunft erteilt die

Via Claudia Augusta Info
www.viaclaudia.org
info@viaclaudia.org
0043 664 27 63 555

Detailfragen zur Region beantworten am Besten die

Touristinfos der APT Rovereto e Vallagarina
www.visitrovereto.it
38068 Rovereto, Corso Antonio Rosmini 21

38060 Brentonico (TN), Via F. Filzi 23
info@visitrovereto.it
0039 464 430 363

Im Sommer außerdem direkt am Radweg die

Bike- und Tourist-Info
38068 Rovereto (TN), Piazzetta della Torre Civica di Borgo Sacco
ciclopoint@visitrovereto.it
0039 347 098 82 50

Über­nach­tungs- und Cam­ping­-Mög­lich­kei­ten

Radroute, Gastgeber, historische interaktive Karte mit Symbolen


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

Haben Sie Vorschläge / Ideen zur Verbesserung der Radroute? Lassen Sie uns sie wissen /


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

in die detaillierte Radrouten-Beschreibung (Altinate) wechseln /


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

zurück zum Anfang der "detaillierten Radrouten-Beschreibung (Padana)" / in den Norden von Tirol springen / zum Reschenpass springen / nach Trento springen / zur Geschichte der Via Claudia Augusta / zu den Geschichten(n) der Regionen und Orte (Padana) / zu den „4 Karten durch die Jahrtausende" für jede Region entlang der Via Claudia Augusta / zur ganzen Fülle der Kultur der Regionen und Orte (Padana) / zu den Spezialitäten der Regionen und Orte / zu den Weinen der Regionen und Orte /


DRUCK
Vallagarina Landschaft
Rad Vallagarina
Rovereto um 1700
Rovereto Foto Trentino
Piazza Rosmini Rovereto Vallagarina
Rovereto Moderne Kunst Museum
Panorama Rovereto

Radroute durch Rovereto und Umgebung

Radroute, historische interaktive Karte mit Symbolen

Die Radroute führt am Etsch bzw. am Westrand der Stadt weiter Richtung Süden. Unterwegs lockt ein Abstecher in das historische Zentrum und zur Kunstgalerie MART. Auf der anderen Seite des Tales, Rovereto gegenüber, liegen malerische Dörfer und Burgen. Außerdem warten zahlreiche Weinkellereien darauf entdeckt zu werden, bevor es weiter südwärts geht.

Ein Spa­zier­gang durch die Altstadt

Rovereto besticht mit Gassen und Palästen, von denen man vielen den venezianischem und österreichischen Einflffllfluss ansieht. Während des Spaziergangs lässt man sein Auto am besten am Parkplatz Ecke Corso Rosmini — Via Pooli. Ein optimaler Einstieg ist ein Besuch eines der ältesten Stadtmuseen Italiens.  Borgo Santa Caterina 41, +39 0464 452 800, geöffnet Di — So 9 — 12 und 15 — 18 Uhr, 1. Juli — 16. Okt. zusätzlich Fr und So 20 -— 22 Uhr, Mo außer an einem Feiertag geschlossen, www.museocivico.rovereto.tn.it. Wenig weiter befiffiindet sich das Geburtshaus des berühmter Philosophen Anton Rosmini.  Via Stoppani 3, +39 0464 420 788, Besichtigung nach Vereinbarung.  Im Palazzo Todeschi-Micheli in der Via Mercerie 14 hat Mozart sein erstes von Erfolg gekröntes Italienkonzert gegeben. Die Ponte Forbato über den Leno wurde 1797 vom Hochwasser zerstört und 1840 wieder aufgebaut. Am gegenüberliegenden Flussufer steht die Casa dei Turchi (Türkenhaus). Das wuchtige Castello Rovereto aus dem 14. Jh. beherbergt das größte Kriegsmu-seum Italiens.    Via Castelbarco 7, +39 0464 438 100, geöffnet Jan — Dez Di — So 10 — 18 Uhr, Jui — Sept Di — Fr 10 — 18 Uhr, Sa und So 10 — 19 Uhr, Mo außer am Feiertag geschlossen. www.museodellaguerra.it. Die Stadtführung sitzt im eleganten Palazzo Pretorio im venezianischen Stil aus 1417. Der Palazzo del Ben oder dei Conti D‘Arco an der Piazza Rosmini  ist ein Baujuwel aus der Renaissance, das die Sparkasse Trento und Rovereto zum Teil für Kulturaktivitäten zur Verfügung stellt. Danach folgt die Kunstgallerie Mart, zu der auch der Palazzo dell‘Annona gehört,  in der heute eine Bibliothek untergebracht ist.   MART, Rovereto, Corso Bettini 43, +39 0464 438 887, geöffnet Di — So 10 — 18 Uhr, Fr 10 — 21 Uhr, Mo geschlossen, außer Feiertage, www.mart.trento.it. Vis-a-vis des Giorgio Perlasca Parks steht das erste Theater des Trentino überhaupt, das Theater Zandonai. Außerdem der neoklassische Piamarta Palast, besser bekannt als Palazzo della Pubblica Istruzione (des öffentlichen Unterrichts). 

Essen & Trinken

Fragen und Auskunft zum Teilabschnitt

Auskunft erteilt die

Via Claudia Augusta Info
www.viaclaudia.org
info@viaclaudia.org
0043 664 27 63 555

Detailfragen zur Region beantworten am Besten die

Touristinfos der APT Rovereto e Vallagarina
www.visitrovereto.it
38068 Rovereto, Corso Antonio Rosmini 21

38060 Brentonico (TN), Via F. Filzi 23
info@visitrovereto.it
0039 464 430 363

Im Sommer außerdem direkt am Radweg die

Bike- und Tourist-Info
38068 Rovereto (TN), Piazzetta della Torre Civica di Borgo Sacco
ciclopoint@visitrovereto.it
0039 347 098 82 50

 

Übernachtungs- und Camping-Möglichkeiten

Radroute, Gastgeber, historische interaktive Karte mit Symbolen


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

Haben Sie Vorschläge / Ideen zur Verbesserung der Radroute? Lassen Sie uns sie wissen /


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

in die detaillierte Radrouten-Beschreibung (Altinate) wechseln /


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

zurück zum Anfang der "detaillierten Radrouten-Beschreibung (Padana)" / in den Norden von Tirol springen / zum Reschenpass springen / nach Trento springen / zur Geschichte der Via Claudia Augusta / zu den Geschichten(n) der Regionen und Orte (Padana) / zu den „4 Karten durch die Jahrtausende" für jede Region entlang der Via Claudia Augusta / zur ganzen Fülle der Kultur der Regionen und Orte (Padana) / zu den Spezialitäten der Regionen und Orte / zu den Weinen der Regionen und Orte /


DRUCK
Castello Avio Vallagarina Trentino
Rovereto Vallagarina Ala Palazzo Pizzini
Dino Spuren Wand
Ornithopods Zeichnung John Conway
Grotta Rio Malo Covelo Ai Piccoli Foto Alpe Cimbra
Rad Vallagarina

Radroute durch die südliche Vallagarina

Radroute, historische interaktive Karte mit Symbolen

Die Radroute führt weiter der Etsch entlang — teilweise am rechten, teilweise am linken Etschufer. Immer wieder führt sie auch ein wenig weg, vom Fluss, in die Weinberge oder zu einem Dorf. Auf Höhe von Mori wechselt die Route das Etschufer. Von dort gelangt man in knapp 13 Kilometern in die bekannten Trentiner Badeorte am Gardasee, Torbole und Riva, und in ebenfalls knapp 13 Kilometern in das auf einer Hochebene über dem Tal gelegene Brentonico, wo es einen botanischen Garten und ein Fossil-Museum zu entdecken gibt. 

Essen & Trinken

Fragen und Auskunft zum Teil­ab­schnitt

Auskunft erteilt die

Via Claudia Augusta Info
www.viaclaudia.org
info@viaclaudia.org
0043 664 27 63 555

Detailfragen zur Region beantworten am Besten die

Touristinfos der APT Rovereto e Vallagarina
www.visitrovereto.it
38068 Rovereto, Corso Antonio Rosmini 21

38060 Brentonico (TN), Via F. Filzi 23
info@visitrovereto.it
0039 464 430 363

Im Sommer außerdem direkt am Radweg die

Bike- und Tourist-Info
38068 Rovereto (TN), Piazzetta della Torre Civica di Borgo Sacco
ciclopoint@visitrovereto.it
0039 347 098 82 50

Über­nach­tungs- und Cam­ping-Mög­lich­kei­ten

Radroute, Gastgeber, historische interaktive Karte mit Symbolen


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

Haben Sie Vorschläge / Ideen zur Verbesserung der Radroute? Lassen Sie uns sie wissen /


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

in die detaillierte Radrouten-Beschreibung (Altinate) wechseln /


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

zurück zum Anfang der "detaillierten Radrouten-Beschreibung (Padana)" / in den Norden von Tirol springen / zum Reschenpass springen / nach Trento springen / zur Geschichte der Via Claudia Augusta / zu den Geschichten(n) der Regionen und Orte (Padana) / zu den „4 Karten durch die Jahrtausende" für jede Region entlang der Via Claudia Augusta / zur ganzen Fülle der Kultur der Regionen und Orte (Padana) / zu den Spezialitäten der Regionen und Orte / zu den Weinen der Regionen und Orte /


DRUCK
Rad Monte Baldo
Belluno Veronese Foto Wikipedia
Brentino Belluno Cascata
Brentino Belluno Rivalta Unico Ponte
Dolce Panorama
Rad Monte Baldo
Palazzo Dolce
Dolce Treno
Engstelle
Lessinia
Lessinia
Lessinia
Brentino Belluno
Monte Baldo Adige
Santuario Madonna Della Corona
Sentiero Santuario
Sentiero Santuario

Radroute durch den Veroneser Teil der Vallagarina

Radroute, historische interaktive Karte mit Symbolen

Im Veroneser Teil der Vallagarina folgt die Radroute der alten Landstraße. Das hat den Nachteil des damit verbundenen Verkehrs, bringt aber auch den Vorteil, dass der Radfahrer mehr von den Ortschaften mitbekommt, von Belluno Veronese, Rivalta dem Hauptort der Gemeinde Belluno Veronese, von Brentino Belluno, ... Für einen Abstecher nach Dolcè mit seinem schönen historischen Kern und 3 stolzen Palazzi muss man den Fluss schon bei Rivalta queren und auch wieder dorthin zurück. Noch heute gibt es in diesem Abschnitt nur ganz wenige Brücken über die Etsch.

Essen & Trinken

Fragen und Auskunft zum Teil­ab­schnitt

Über­nach­tungs- und Cam­ping-Mög­lich­kei­ten

Radroute, Gastgeber, historische interaktive Karte mit Symbolen


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

Haben Sie Vorschläge / Ideen zur Verbesserung der Radroute? Lassen Sie uns sie wissen /


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

in die detaillierte Radrouten-Beschreibung (Altinate) wechseln /


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

zurück zum Anfang der "detaillierten Radrouten-Beschreibung (Padana)" / in den Norden von Tirol springen / zum Reschenpass springen / nach Trento springen / zur Geschichte der Via Claudia Augusta / zu den Geschichten(n) der Regionen und Orte (Padana) / zu den „4 Karten durch die Jahrtausende" für jede Region entlang der Via Claudia Augusta / zur ganzen Fülle der Kultur der Regionen und Orte (Padana) / zu den Spezialitäten der Regionen und Orte / zu den Weinen der Regionen und Orte /


DRUCK
Rivoli Veronese Forte Wohlgemuth
Rivoli Veronese Verona Monte Bald

Radroute Rivoli Veronese (Lago di Garda)

Radroute, historische interaktive Karte mit Symbolen

Wie die Römerstraße führt auch die Radroute von der Veroneser Vallagarina hinauf auf das Hochplateau, auf dem Rivoli Veronese liegt. Dafür wurde ein wunderschöner Radweg mit Serpentinen und stetiger Steigung angelegt. Oben angelagt hat man einen herrlichen Blick ins Tal hinunter. Als Besichtigungsziel lockt die österreichisch-ungarische Festung Wohlgemuth. Von Rivoli hat man auch eine gute Möglichkeit in die Badeorte Bardolino und Lazise zu gelangen.

Essen & Trinken

Fragen und Auskunft zum Teil­ab­schnitt

Über­nach­tungs- und Cam­ping­-Mög­lich­kei­ten

Radroute, Gastgeber, historische interaktive Karte mit Symbolen


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

Haben Sie Vorschläge / Ideen zur Verbesserung der Radroute? Lassen Sie uns sie wissen /


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

in die detaillierte Radrouten-Beschreibung (Altinate) wechseln /


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

zurück zum Anfang der "detaillierten Radrouten-Beschreibung (Padana)" / in den Norden von Tirol springen / zum Reschenpass springen / nach Trento springen / zur Geschichte der Via Claudia Augusta / zu den Geschichten(n) der Regionen und Orte (Padana) / zu den „4 Karten durch die Jahrtausende" für jede Region entlang der Via Claudia Augusta / zur ganzen Fülle der Kultur der Regionen und Orte (Padana) / zu den Spezialitäten der Regionen und Orte / zu den Weinen der Regionen und Orte /


DRUCK
Rad Valpolicella
Fumane Villa Della Torre Cazzola
Ponte Di Veja Valpolicella
Rad Valpolicella
DRUCK

Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

Haben Sie Vorschläge / Ideen zur Verbesserung der Radroute? Lassen Sie uns sie wissen /


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

in die detaillierte Radrouten-Beschreibung (Altinate) wechseln /


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

zurück zum Anfang der "detaillierten Radrouten-Beschreibung (Padana)" / in den Norden von Tirol springen / zum Reschenpass springen / nach Trento springen / zur Geschichte der Via Claudia Augusta / zu den Geschichten(n) der Regionen und Orte (Padana) / zu den „4 Karten durch die Jahrtausende" für jede Region entlang der Via Claudia Augusta / zur ganzen Fülle der Kultur der Regionen und Orte (Padana) / zu den Spezialitäten der Regionen und Orte / zu den Weinen der Regionen und Orte /


DRUCK
Rad Valpolicella
Bike Rad Arena Verona
Verona Foto Biermann
Ponte Pietra Romana Verona
Stadtmauer Verona
Verona Arena Municipio
Verona Häuserzeile
Verona Arena Piazza
Arena und normale Häuser nebeneinander
Romeo Julia Balkon
Foto Biermann
Verona piazza Erbe from Lamberti
Museo Archeologico Verona
Duomo Verona
Lunetta Duomo di Verona
Verona Basilica di San Zeno
Colline di Verona
Verona Arena Blick durch Tor in die Stadt
Verona Arena Gang
Verona Arena Stufen in die Arena
Verona Arena Blick hinaus aus Haupttor
Panorama Arena Di Verona Von Innen
Verona Arena Stufen Ala Himmel
Verona Ala Dell Arena
Verona Municipio
Sonnenuntergang über Arena
Arena Di Verona Aida Giuseppe Verdi
Arena Verona Aida Trompeten
Via Mazzini Verona
Panorama Arena Nacht
Verona Ala Nachthimmel
Verona Ponte Pietra Sunset

Radroute durch die Stadt Verona

Radroute, historische interaktive Karte mit Symbolen

Die Radroute führt in die Stadt Verona hinein, führt dort nach einer ersten Etsch-Querung durch den Stadtteil Borgo und anschließend nach einer neuerlichen Flussquerung  in den ältesten Teil der Stadt, der auf die Römerzeit zurückgeht. Die Radroute erschließt somit direkt einige der schönsten Teile der Altstadt. Alle Sehenswürdigkeiten befinden sich in unmittelbarer Nähe. Fast direkt an der Arena von Verona vorbei geht es schließlich wieder aus der Stadt hinaus, Richtung Westen.

Ein Spa­zier­gang durch das Welt­kul­tur­er­be

Die Reiseroute durch die Stadt Verona bietet einen ersten Eindruck und einige schöne Blicke auf die Stadt. Sie führt u. a. an der Basilika di San Zeno Maggiore, an der Ponte Scaligero, am Schloss San Pietro, am Archäologischen Museum, an den Resten der Stadtmauer, dem Monumentalfriedhof und der Arena vorbei. Um Verona wirklich in Ansätzen kennenzulernen, empffiiehlt sich aber ein Spaziergang durch die Stadt, währenddem das Auto in der Parkgarage Arena geparkt werden kann. Der Routenvorschlag führt an der Arena vorbei zur Ponte Scaligero und zum Museum im Castelvecchio, das zahlreiche Bilder und Plastiken zeigt. Anschließend geht es durch malerische Gassen, an mehreren sehenswerten Sa-
kralbauten vorbei, zum Dom S. Giovanni in Fonte. Auf relativ engem Raum warten weiters das Haus der Julia, der Palazzo della Ragione und der Turm dei Lamberti. Schließlich führt der Rundgang über den Etschflfflluss zu den Resten der römischen Stadtmauer und dem imposanten Monumentalfriedhof. Nahe dem Grab der Julia geht es dann retour zur Arena.  

 Museo Castelvecchio, Corso Castelvecchio 2, +39 045 806 26 11, geöffnet Mo 13:30 — 19:30 Uhr und Di — So 8:30 — 19:30 Uhr, Kassaschluss jeweils um 18:45 Uhr.

 Archäologisches Museum am Teatro Romano, Regaste Redentore 2, +39 045 8000 360, geöffnet Mo 13:30 — 19:30 Uhr und Di — So 8:30 — 19:30 Uhr. Kassaschluss jeweils um 18:45 Uhr. 

 Haus der Julia, Via Cappello 23, +39 045 803 4303, Mo 13:30 — 19:30 und Di — So 8:30 — 19:30, Kassaschluss jeweils um 18:45 Uhr.

 Torre dei Lamberti, Via della Costa 2, +39 0er 927 30 27, geöffnet Mo — So, 9:30 — 19:30. 

 Grab der Julia, Via Luigi da Porto 5, +39 045 8000 361, geöffnet Mo 13:30 — 19:30 und Di — So 8:30 — 19:30 Uhr, Kassaschluss jeweils um 18:45 Uhr.

 Arena, Piazza Bra, +39 045 800 3204, geöffnet Mo 13:30 — 19:30 Uhr und Di — So 8:30 — 19:30, Kassaschluss durchwegs um 18:30 Uhr.

Essen & Trinken

Fragen und Auskunft zum Teil­ab­schnitt

Über­nach­tungs- und Cam­ping-Mög­lich­kei­ten

Radroute, Gastgeber, historische interaktive Karte mit Symbolen


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

Haben Sie Vorschläge / Ideen zur Verbesserung der Radroute? Lassen Sie uns sie wissen /


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

in die detaillierte Radrouten-Beschreibung (Altinate) wechseln /


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

zurück zum Anfang der "detaillierten Radrouten-Beschreibung (Padana)" / in den Norden von Tirol springen / zum Reschenpass springen / nach Trento springen / zur Geschichte der Via Claudia Augusta / zu den Geschichten(n) der Regionen und Orte (Padana) / zu den „4 Karten durch die Jahrtausende" für jede Region entlang der Via Claudia Augusta / zur ganzen Fülle der Kultur der Regionen und Orte (Padana) / zu den Spezialitäten der Regionen und Orte / zu den Weinen der Regionen und Orte /


DRUCK
Isola Della Scala
Villafranca Castello Poebene Pianura
Cerea Villa Dionisi E Museo Po Ebene

Radroute durch die Po-Ebene nach Ostiglia am Po

Radroute, historische interaktive Karte mit Symbolen

Da der Süden von Verona wenig Reiz hat, führt die Radroute Richtung Westen aus der Stadt hinaus. Dort warten Sommacampagna und Custoza, eine bekannte Weinbaugegend. Anschließend geht es über Castelfranco mit seinem imposanten Castello nach Castel D‘Azzano und von dort durch Vigasio und  das Zentrum des bedeutendsten Reisanbaugebietes Europas, rund um Isola della Scala, Richtung Ostiglia weiter. Vor Ostiglia führt die Route schließlich durch das ausgedehnte Feuchtgebiet „Paludi di Ostiglia“.

Essen & Trinken

Fragen und Auskunft zum Teil­ab­schnitt

Über­nach­tungs- und Cam­ping­-Mög­lich­kei­ten

Radroute, Gastgeber, historische interaktive Karte mit Symbolen


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

Haben Sie Vorschläge / Ideen zur Verbesserung der Radroute? Lassen Sie uns sie wissen /


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

in die detaillierte Radrouten-Beschreibung (Altinate) wechseln /


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

zurück zum Anfang der "detaillierten Radrouten-Beschreibung (Padana)" / in den Norden von Tirol springen / zum Reschenpass springen / nach Trento springen / zur Geschichte der Via Claudia Augusta / zu den Geschichten(n) der Regionen und Orte (Padana) / zu den „4 Karten durch die Jahrtausende" für jede Region entlang der Via Claudia Augusta / zur ganzen Fülle der Kultur der Regionen und Orte (Padana) / zu den Spezialitäten der Regionen und Orte / zu den Weinen der Regionen und Orte /


DRUCK
Po Ostiglia Lombardia Mantova
Ostiglia Stadt Lombardia Mantova

Auf der Ciclovia del Po, von Ostiglia aus, das Land entlang des Po erradeln

Radroute, historische interaktive Karte mit Symbolen

Wie an vielen Flüssen Europas gibt es auch einen Fluss-Radweg entlang von Italiens längstem Fluss und der Pulsader der Poebene. Sie verbindet interessante Orte, quirlige Städte, viel Kultur und Geschichte sowie jede Menge Landwirtschaft und typische Produkte. Die Po-Ebene war immer und ist, wenn es so etwas gibt, das Schlaraffenland von Italien. Dazu passt auch einer der ebensten Radwege, die man kennt.

Essen & Trinken

Fragen und Auskunft zum Teil­ab­schnitt

Über­nach­tungs- und Cam­ping­-Mög­lich­kei­ten

Radroute, Gastgeber, historische interaktive Karte mit Symbolen


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

Haben Sie Vorschläge / Ideen zur Verbesserung der Radroute? Lassen Sie uns sie wissen /


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

in die detaillierte Radrouten-Beschreibung (Altinate) wechseln /


Diesen interaktiven Bereich können Sie nutzen unter:
https://www.viaclaudia.org/de/radtour/detaillierte-routen-beschreibung-padana.html

zurück zum Anfang der "detaillierten Radrouten-Beschreibung (Padana)" / in den Norden von Tirol springen / zum Reschenpass springen / nach Trento springen / zur Geschichte der Via Claudia Augusta / zu den Geschichten(n) der Regionen und Orte (Padana) / zu den „4 Karten durch die Jahrtausende" für jede Region entlang der Via Claudia Augusta / zur ganzen Fülle der Kultur der Regionen und Orte (Padana) / zu den Spezialitäten der Regionen und Orte / zu den Weinen der Regionen und Orte /



Via Claudia Augusta / +43 664 27 63 555 / info@viaclaudia.org