Rezept zu einem traditionellen und möglicherweise sogar historischen Gericht aktuell interpretiert, aus Schwaben entlang der Via Claudia Augusta.

Käsespätzle sind ein traditionelles schäbisches Gericht. In vielen Teilen der Welt werden Teigpatzen ins siedendem Wasser gegart und auf verschiedene Art weiter zubereitet bzw. serviert und gegessen. Es ist schwer zu sagen, wer die Batzen (so ein allgemeiner Begriff) erfunden hat. Es ist ziemlich wahrscheinlich, dass man schon bei den Römern Batzen gegessen hat, die eine ähnlich vielfältige Küche hatten wie wir heute. Vielleicht sogar schon in der Frühgeschichte. Niergends sonst werden die Batzen allerdings so geschätzt, optimiert und zelebriert wie in Schwaben und einigen angrenzenden alemannischen Regionen.

Zutaten (4 Personen)

Zubereitung:
Zwiebeln halbieren und in dünne Ringe schneiden und in so lange in Butter in der Pfanne rösten, bis sie Farbe annehmen. Zuerst Mehl in eine Schüssel geben, dann Eier, Mineralwasser und eine gute Prise Salz. Entweder traditionell mit der Hand oder mit der Küchenmaschine kneten bis er schwer reißend vom Löffel fällt, sonst noch etwas Mehl oder Wasser hinzugeben. Sobald der Teig "Blasen schlägt" ist er fertig. Idealerweise ruht er aber noch ein wenig. Währenddesenn das Backrohr und eine Auflaufform bei 80° Grad Oberhitze-Unterhitze vorwärmen und einen großen Topf gesalzenes Wasser zum Sieden bringen sowie die verschiedenen Käse reiben und gut vermengen. Den Teig portionsweise in den Spätzlehobel füllen und die Spätzle ins Wasser hobeln. Achtung, die Spätzle sollten nicht am Boden kleben bleiben. Wenn die Spätzle an der Oberfläche auftauchen noch 30 Sekunden ziehen lassen, mit einem Schaumlöffel abschöpfen und in die vorgewärmte Auflaufform geben. Darauf eine Lage Käse geben. Dies immer wieder wiederholen, bis der Teig verbraucht ist. Die letzte Schicht sollte Käse sein, der mit Oberhitze kurz goldbraun gratiniert wird. Vor dem Servieren die Zwiebel oben drauf geben und servieren. Dazu passt Salat und ein kühles Bier.


Via Claudia Augusta / +43 664 27 63 555 / info@viaclaudia.org