Neuigkeiten von der
Via Claudia Augusta
in Bayern

aus Bayern

Hier erfahren Sie laufend Neuigkeiten von der Via Claudia Augusta in Bayern, zwischen Donauwörth und Füssen.

2020
2019

Via Claudia Augusta Italia ausgezeichnet

La Via Claudia Augusta Italia A.P.S. ha ricevuto oggi il premio "Italian Green Road Award 2018" a Cosmobike Verona. Grazie al Comune di Lagundo e all'Assessore Cesare d'Eredità per la candidatura.

 test
2018

Archäologische Grabung an der Via Claudia Augusta

Seit 24. September wird an der Römerstraße wieder geforscht, im Rahmen des Interregprojektes "Hereditas - Virtual Via Claudia Augusta ITAT 2007. Archäologen suchen in einem kleinen Waldstück in Dollinger-Lager zwischen Tarrenz und Nassereith (Tirol) nach einem Heiligtum. Am Freitag, den 5. Oktober gibt um 14:00 eine Führung für Bevölkerung und Gäste.

 

Aktueller Stand: Es wurden schon einige interessante Einzelfunde gemacht und auch die Struktur des Heiligtums wurde bereits geortet.

 

Wetter: Am Tag der Führung ist strahlender Sonnenschein angesagt. Also nichts wie hin!

Besondere Reisende an der Via Claudia Augusta

Familie Hafner aus Augsburg bereiste kürzlich die Via Claudia Augusta, mit einem Lasten-Rad, wie man sie mehr und mehr in Städten trifft. Mit einem Lasten-Rad kann man, wie der Name sagt, auch richtige Lasten transportieren. Man kann mit ihnen also auch größere Einkäufe erledigen und sie helfen damit den motorisierten Verkehr zu reduzieren. Bei der besonderen Rad-Reise, auf den Spuren der Römer über die Alpen, nahm der 3jährige Benedikt im Laderaum des Lasten-Rades Platz, das Vater Damian bewegte. Gattin Claudia und die 10jährge Cassandra begleiteten sie auf herkömmlichen Rädern. Sogar die beiden Tiroler Pässe haben die 4 aus eigener Kraft bewältigt. Es war ein spannendes und schönes Abenteuer, zieht der Familienvater Bilanz. Ein Bravo von der Via Claudia Augusta! Von Euch auch?

Brasilianer erobern die Via Claudia Augusta

Vor Jahren flog eine erste Gruppe Brasilianer mit ihren Rädern nach Deutschland und radelte auf den Spuren der Römer über die Alpen, nach Altino bei Venedig. Sie waren so begeistert, dass sie zu Hause für die Via Claudia Augusta die Werbetrommel rührten. Seither liegt Brasilien im Ranking der Länder mit den meisten Besuchern auf unserer Website jedes Jahr unter den Top 10 und es radeln jedes Jahr mehrere 100 Brasilianer die Via Claudia Augusta. Eine Gruppe hat uns dieses Bild aus Nauders am Reschenpass geschickt.

Neuigkeiten von der Via Claudia Augusta

Via Claudia Augusta Italia ausgezeichnet

La Via Claudia Augusta Italia A.P.S. ha ricevuto oggi il premio "Italian Green Road Award 2018" a Cosmobike Verona. Grazie al Comune di Lagundo e all'Assessore Cesare d'Eredità per la candidatura.

2018

Archäologische Grabung an der Via Claudia Augusta

Seit 24. September wird an der Römerstraße wieder geforscht, im Rahmen des Interregprojektes "Hereditas - Virtual Via Claudia Augusta ITAT 2007. Archäologen suchen in einem kleinen Waldstück in Dollinger-Lager zwischen Tarrenz und Nassereith (Tirol) nach einem Heiligtum. Am Freitag, den 5. Oktober gibt um 14:00 eine Führung für Bevölkerung und Gäste.

 

Aktueller Stand: Es wurden schon einige interessante Einzelfunde gemacht und auch die Struktur des Heiligtums wurde bereits geortet.

 

Wetter: Am Tag der Führung ist strahlender Sonnenschein angesagt. Also nichts wie hin!

Besondere Reisende an der Via Claudia Augusta

Familie Hafner aus Augsburg bereiste kürzlich die Via Claudia Augusta, mit einem Lasten-Rad, wie man sie mehr und mehr in Städten trifft. Mit einem Lasten-Rad kann man, wie der Name sagt, auch richtige Lasten transportieren. Man kann mit ihnen also auch größere Einkäufe erledigen und sie helfen damit den motorisierten Verkehr zu reduzieren. Bei der besonderen Rad-Reise, auf den Spuren der Römer über die Alpen, nahm der 3jährige Benedikt im Laderaum des Lasten-Rades Platz, das Vater Damian bewegte. Gattin Claudia und die 10jährge Cassandra begleiteten sie auf herkömmlichen Rädern. Sogar die beiden Tiroler Pässe haben die 4 aus eigener Kraft bewältigt. Es war ein spannendes und schönes Abenteuer, zieht der Familienvater Bilanz. Ein Bravo von der Via Claudia Augusta! Von Euch auch?

Brasilianer erobern die Via Claudia Augusta

Vor Jahren flog eine erste Gruppe Brasilianer mit ihren Rädern nach Deutschland und radelte auf den Spuren der Römer über die Alpen, nach Altino bei Venedig. Sie waren so begeistert, dass sie zu Hause für die Via Claudia Augusta die Werbetrommel rührten. Seither liegt Brasilien im Ranking der Länder mit den meisten Besuchern auf unserer Website jedes Jahr unter den Top 10 und es radeln jedes Jahr mehrere 100 Brasilianer die Via Claudia Augusta. Eine Gruppe hat uns dieses Bild aus Nauders am Reschenpass geschickt.

Storchen-Nachwuchs ...

... überall im Donau-Ries, am Nördlichen Ende der Via Claudia Augusta, rund um die Stadt Donauwörth.

Neue Radbrücke der Via Claudia Augusta in Pfunds eröffnet

Eine weitere neue Radbrücke in Pfunds (Region Nauders Tiroler Oberland, Kaunertal) macht die Radroute Via Cláudia Augusta noch attraktiver. Die Radfahrer müssen jetzt nicht mehr auf der Autobrücke über den Inn, sondern haben eine eigene Brücke - und was für eine. Über 100 Radfahrer radelten mit Landeshauptmann Günther Platter zur feierlichen Eröffnung. Unterwegs rückte in jedem Ort die Blasmusik aus.

zum Film

Via Claudia Augusta am Grund des Forggensees heuer länger wanderbar

Aufgrund von Sanierungsarbeiten am Forggensee-Staudamm bleibt der Wasserspiegel des Stausees zwischen Füssen und Rosshaupten (Bayern) länger abgesenkt als in anderen Jahren. Die römische Straßentrasse der Via Claudia Augusta, die am Grund des Stausees liegt, ist also nach wie vor sichtbar und ist sogar begehbar. Wie lange ist nicht klar. Deshalb rasch hinfahren und ansehen!

Via Claudia Augusta Bayern inspiziert Römerstraße bei Ehrenberg

Dieser Tage traf sich in Ehrenberg eine Gruppe der Via Claudia Augusta Bayern zu ei-ner archäologischen Exkursion zwischen der Klause und der Waldrast. Vertreter aller Gemeinden im Korridor der Römerstraße in Bayern, zwischen Donau und der Grenze zu Tirol waren eingeladen, um sukzessive die Via Claudia Augusta besser kennenzuler-nen, aber auch zur Vernetzung.

 

Das alles kann man übrigens auch im frisch gedruckten Jahresbericht „Via Claudia Augusta 2017/2018“ nachlesen.

Wieder zweitbeliebteste Radroute

Die Via Claudia Augusta ist auch heuer wieder die zweitbeliebteste grenzüberschreitende Radroute der Deutschen. Dies hat eine repräsentative Umfrage des ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrradclub ergeben.

2017

Jedes Jahr Tausende Reisende auf der Via Claudia Augusta

Auch im vergangenen Jahr 2017 folgten wieder zahlreiche Reisende den Spuren der Römerstraße Via Claudia Augusta über die Alpen. Ca. 40.000 Radreisende radelten auf der Fernradroute über die Alpen. Rund 10.000 Fernwanderer folgten zu Fuß Teilabschnitten der alten Straße. Geschätzte 50.000 Gäste bereisten die Via Claudia Augusta motorisiert oder entschieden sich auf Grund der Via Claudia Augusta für ein paar Tage Urlaub in einer der Regionen und Orte entlang der Route. Der Erfolg spiegelt sich auch darin wider, dass die Via Claudia Augusta bei deiner Befragung des Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) Jahr für Jahr zur zweitbeliebtesten grenzüberschreitenden Route gewählt wird. Die erfolgreiche Radroute gilt als der leichteste Alpenübergang für Tourenradfahrer — nicht zuletzt durch die Rad-Shuttle-Services, die über alle Pässe angeboten werden und den komfortablen und unkomplizierten Shuttle-Bus, der die Radfahrer wieder von Italien retour nach Norden bringt.

76jähriger radelt in 7 Tagen von Donauwörth nach Altino

Vor sechs Jahren las Franz Panwinkler in einer Tageszeitung von der Radroute Via Claudia Augusta. Leider fand er niemanden, der ihn begleitet. Deshalb beschloss er, die Tour alleine in Angriff zu nehmen. „Ich bin ja jetzt schon 76“,  schmunzelt der rüstige Oberösterreicher, der seit 8 Jahren ein künstliches Hüftgelenk hat. Schon ab März des vergangenen Jahres radelte er regelmäßig und organisierte parallel seine Radreise. Zum Start, nach Donauwörth, brachte ihn seine Lebenspartnerin. Dann ging’s alleine los, schon am ersten Tag fast bis zu den Alpen. Für Panwinkler stand vom Anfang an fest, dass er keinen Shuttle in Anspruch nehmen wird. „Ich wollte jeden Meter aus eigener Kraft schaffen.“ Auch Regen und Gewitter konnten ihn nicht stoppen.  Im Schnitt zählten die Tagesetappen 100 Kilometer. Endresümee: Ein einzigartiges und unvergessliches Erlebnis.

Imst Tourismus lud zum Weinkulinarium nach Tarrenz

Dieser Tage wurden in der Knappenwelt in Tarrenz, Tirols Ort mit den meisten Winzern, Weine und Winzer aus dem Ort, aus der Region und von der Via Claudia Augusta gefeiert und genossen. Das Fest war eine gelungene Ko-Produktion von Imst Tourismus und dem Tarrenzer Winzerverein. Die Tiroler Winzer-Szene wächst. Ca. 10.000 Flaschen im Jahr werden gekeltert, davon ein großer Teil in Tarrenz. Die Menge ist noch überschaubar, aber die Qualität ist beachtlich. Das zeigte sich u. A. bei der internationalen Weinprämierung „VINUM ANNI 2017“ der Via Claudia Augusta in Augsburg, bei der sich Tirol unter den Weinregionen entlang der Römerstraße gut behauptete und 3 Medaillen mit nach Hause brachte. Die Urkunden wurden beim Fest nochmal offiziell übergeben — an das Weingut Zoller-Saumwald aus Haiming (Gold) sowie an die Weingüter Tagl in Tarrenz und Terra Austriacus in Prutz (beide Silber). Beim Fest mit dabei waren auch die 11 mit Gold prämierten Weine der anderen Regionen entlang der Via Claudia Augusta. Sie bildeten einen würdigen Rahmen für die vorzüglichen Tiroler Weine, genauso wie das gelungene Fest rund um die edlen Tropfen und die interessierten, begeisterten Besucher, die neben dem Wein Schinken, Käse, Römerbrot und Gerstlsuppe nach einem Originalrezept von vor 2000 Jahren genossen. Es ist bereits beschlossene Sache, dass das Fest im nächsten Jahr wiederholt wird — voraussichtlich am 16. September 2018.

Zum Video

Meraner-Land-Wein-Sieger feiern in Algund

Im Juli verkostete eine internationale Jury im römischen Museum Augsburg 100 der besten Weine der Via Claudia Augusta und prämierte den besten aus jeder Wein-Region mit einer Gold-Medaille. Die Sieger aus dem Meraner Land, die Pfeifhofers vom Bio-Weingut Zollweghof in Lana, feierten jetzt mit Freunden ihre „Goldene“ im Museum Brückenkopf in Algund. Der prämierte kräftige, fruchtige Weißwein „Goldraut“ Souvignier Gris mundete auch den zahlreichen Gratulanten, darunter mehrere Sommeliers, die die Besonderheiten des Weines erklärten. Weinbauer Franz Pfeifhofer erzählte von der Pflege der seltenen pilzwiderstandsfähigen Rebsorte Souvignier Gris. Algunds Bürgermeister, Ulrich Gamper, freute sich, dass die Feier im Museum Brückenkopf stattfand, das eine Brücke zwischen Menschen und ihren Kulturen sein soll und in diesem Fall eine Brücke für die Wein-Kultur bildet.

Westdeutscher Rundfunk radelt gesamte Via Claudia Augusta

Regelmäßig bereisen Journalisten die Via Claudia Augusta, um die europa-verbindende Route, ihre Regionen, die Orte und ihre Besonderheiten kennenzulernen sowie darüber zu berichten. Wenn Journalisten sich die Zeit nehmen, die gesamte Via Claudia Augusta zu bereisen, ist das aber etwas Besonderes. Momentan radelt Eva Firzlaff vom öffentlich rechtlichen deutschen Sender WDR (Westdeutscher Rundfunk) in Begleitung in 12 Tagen die gesamte Radroute von der Donau bis Ostiglia am Fluss Po. Ihre Eindrücke verarbeitet sie anschließend zu einer Folge einer regelmäßigen Radio-Sendung, in der besondere Regionen oder Routen vorgestellt werden. Außerdem entdeckt Eva Firzlaff während ihrer Reisen auch immer Themen für neue Folgen. Wir wünschen gutes Wetter und viele bleibende Eindrücke.

Spatenstich für neue Route zum Reschenpass

Dieser Tage wird mit dem Bau der neuen Rad- und Fernwander-Route Via Claudia Augusta auf der österreichischen Seite des Reschenpasses begonnen. Bis heute gibt es nur einen Shuttle oder den Umweg über die Schweiz. Künftig führt die Route von der mittelalterlichen Zollstation Altfinstermünz, durch die atemberaubende Schlucht, hinauf zur Festung aus dem 19. Jh. Danach werden die Radfahrer und Wanderer über die malerischen Bergwiesen, die geografisch schon zum Vinschgau gehören, nach Nauders gelangen, wo sich die einzige schriftlich überlieferte römische Straßenstation Tirols befand. Der markante Abschnitt, hinauf zum höchsten Punkt der Via Claudia Augusta, wird damit vom Schwachpunkt zum Highlight, für Radfahrer wie Wanderer. Tourismusverband und Gemeinden greifen dafür tief in die Geldtasche. Trotzdem wäre das 3-Mio-Euro Projekt nicht ohne massive Unterstützung des Landes Tirol möglich.

Montebelluna eröffnet Archäo-Garten Posmon

Die Via Claudia Augusta überrascht immer wieder. Am 13. Mai wurde in Montebelluna (Treviso), in Anwesenheit des Bürgermeisters Prof. Maurizio Favero, der Archäologische Garten Posmon eröffnet. Auf dem Areal befinden sich vorrömische und römische Fundstellen, die von einer großen Vergangenheit zeugen und nur darauf warten, ausgegraben und geschützt zu werden. Unter anderem zwei römische Gebäude (2. Hälfte des 1. Jh und 2. Jh.) die mit Material aus der Gegend errichtet sind: Eines wurde wahrscheinlich als Wohnung verwendet, während das zweite eine Schmide zur Herstellung und Reparatur von kleinen Eisenteilen gewesen sein dürfte. In der Schmiedewerkstatt wurde eine "erhöhte" Schmiede entdeckt, die dem Schmied das Arbeiten im Stehen ermöglichte, die also den Weg zur modernen Schmiede geöffnet hat. Es ist das erste Mal in Italien, dass eine solche Schmiede dokumentiert wird.

Verlosung!!! Buch über Via Claudia Augusta Radreise als Weihnachts-Geschenk

Aus eigener Kraft die Alpen zu überqueren — zu Fuß oder mit dem Rad – davon träumen viele. Zusammen mit zwei Freunden hat Holger Nacken seinen Traum wahr werden lassen. Ohne besonders sportlich zu sein, ohne viel Radtouren-Erfahrung und intensives Training radelten die 3 Deutschen auf den Spuren der alten Römer über die Alpen. Was sie dabei gesehen und erlebt haben, erzählt Holger Nacken auf humorvolle Weise in seinem Buch „Alpenradler – Via Claudia Augusta“. 3 Exemplare werden unter jenen verlost, die uns in einem e-mail an media@viaclaudia.org sagen, warum sie sich oder jemand anders dieses Buch zu Weihnachten schenken möchten. Wer nicht unter den 3 glücklichen Gewinnern ist, erhält das Buch auch im Buchhandel oder portofrei unter holger.nacken@googlemail.com vom Autor persönlich. www.alpen-radler.de.

Advent-Märkte entdecken und Shoppen an Via Claudia Augusta

Sie gehören auch zu jenen, die sich nicht hinterm Ofen verkriechen, wenn der Winter ins Land zieht? Ihnen ist auch im Advent danach, Neues und Besonderes zu entdecken? Dann unternehmen Sie doch mal eine vor-weihnachtliche Tour entlang der Via Claudia Augusta über die Alpen. Die Regionen und Orte entlang des Weges haben in der Adventzeit ganz besonderen Reiz. Zahlreiche Advent-Märkte warten darauf entdeckt zu werden — große wie z. B. am Rathausplatz in Augsburg, am Walther-Von-der-Vogelweide-Platz in Bozen, in den malerischen Altstädten von Trento und Verona oder in der Lagunenstadt Venedig, und beschaulichere in den kleinen Städten und Orten. Städte und rege Einkaufs-Orte laden zum vor-weihnachtlichen Einkaufs-Pummel. Weine und anderen kulinarischen Spezialitäten für die Feiertage sind auch ab Hof erhältlich. Dazwischen laden reiche Küchen und heimelige Gaststuben zur Einkehr.

Marsch historischer Gruppen von Castello nach Lamon

Am 29. Oktober marschieren historisch gewandete Gruppen von Castello Tesino (Trentino) entlang der historischen Via Claudia Augusta nach Lamon (Region Veneto). Am 30. Oktober ist am Hügel San Pietro oberhalb des Gemeindezentrums von Lamon das Lager der historischen Gruppen zu entdecken. Es ist eine Art interaktives Museum unter freiem Himmel. Das Publikum ist in direktem Kontakt mit den Schaustellern und erlebt ein Stück lebendige Geschichte.

Ältere

Ausstellungen mit römischem Museum in "Übersiedlungskisten"

Eigentlich ist das römische Museum der einstigen Provinzhauptstadt Augsburg (Augusta Vindelicum) in der ehemaligen Dominikanerkirche zu Hause. Wegen statischer Probleme im Unterbau, musste dort allerdings 2013 der Ausstellungsbetrieb eingestellt werden. Bis zur Neueröffnung des sanierten Kirchenbaus, ist ein Teil der zweitgrößten archäologischen Sammlung Bayerns in der Toskanischen Säulenhalle des einstigen Augsburger Zeughauses zu sehen. Museumsleiter Manfred Hahn hat sich für die eigens konzipierte Ausstellung etwas Besonderes einfallen lassen: Alle ausgestellten Exponate stehen scheinbar in „Übersiedlungskisten“, in die die Besucher hineinschauen dürfen. Die gelungene römische Ausstellung sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen. Wir freuen uns aber auch schon auf das „neue“ Römische Museum Augsburg, für das sich das rührige Team rund um Manfred Hahn sicherlich auch wieder etwas Besonderes einfallen lässt. Die Ausstellung ist ja schon bereit, neuerlich zu übersiedeln.

Maya Kultur an der Via Claudia Augusta

Die Amerikaner interessieren sich für die römische Kultur, wie uns jedes Jahr mehrere 100 brasilianische Rad-Touristen zeigen, die die Via Claudia Augusta radeln. Uns interessiert die Kultur der Maya, die derzeit in einer Ausstellung in Verona zu entdecken ist — im Palazzo della Gran Guardia, vom 8. Oktober 2016 bis 5. März 2016.

Ehemaliger ViaClaudiaAugusta-Präsident Schöffe der Stadt Rom

Der Partner und ehemalige Vorsitzende des Vereins Via Claudia Augusta Italien sowie Besitzer von Castelbrando, Massimo Colomban, wurde zum Schöffen der Stadt Rom ernannt. Herzlichen Glückwunsch zur verantwortungsvollen Position im Namen der Via Claudia Augusta.

In 3 Teilen per Bus die Via Claudia Augusta bereist

2012 reiste der historische Verein der Stadt Landsberg am Lech (Bayern) in 4 Tagen von Trento entlang der Via Claudia Augusta über das Etschtal, den Vinschgau, den Reschen- und Fernpass zurück nach Landsberg. 2014 stand dann die „Via Claudia Augusta Altinate“ von Altino bei Venedig bis nach Trento in 5 Tagen am Programm, die u. A. über die Strada del Prosecco oder das Feltrino führt. Vor wenigen Tagen bereiste die Gruppe schließlich in 5 Tagen die „Via Claudia Augusta Padana“ von Ostiglia nach Trento und erlebte u. A. den Po, das römische Verona, die Valpolicella und die Seidenstadt Rovereto. Gerne arbeiten wir auch für Sie maßgeschneiderte Reisen aus, die wie beim historischen Verein Landsberg am Lech für Begeisterung sorgen. Deren 2. und 3. Reise waren bereits zu einem großen Teil gebucht, bevor das komplette Programm stand.

Königsbrunn setzt wegen Straßensperre auf E-Bikes

Wegen Bauarbeiten war es unvermeidbar, die Staatsstraße zwischen der Stadt Königsbrunn (südlich von Augsburg) und der östlich gelegenen Marktgemeinde Mering zu sperren. Die Gemeinde machte das Beste daraus und organisierte für die Bürger während der Sperre eine E-Bike-Verleih-Aktion, die von den LEW-Lechwerken unterstützt wurde. So konnte die Bevölkerung trotz Bauarbeiten von A nach B gelangen und das Ganze auch noch klima-neutral. Bürgermeister Franz Feigl konnte kürzlich positiv Bilanz ziehen. Er und auch wir hoffen, dass die Königsbrunner auch nach der Straßensperre weiter auf’s Rad bzw. E-Bike setzen und, nachdem sie gut trainiert haben, auch mal auf der Via Claudia Augusta über die Alpen radeln. Artikel der Augsburger Allgemeinen Zeitung 

Das älteste Stück Imst erwacht musikalisch zum Leben

Die Laurentiuskirche am markanten Bergl oberhalb des Zentrums der Stadt Imst gründet auf einer frühchristlichen Kirche und ist somit der älteste bekannte Teil der Stadt, die schon als „Oppidum Humiste“ bestand, als die Römer über die Alpen zogen, und vermutlich die wichtigste Siedlung entlang der Via Claudia Augusta zwischen Füssen und Meran war. Im Juli erwacht das beschauliche Kirchlein 3 x musikalisch zum Leben: Am 7. 7. Mit dem Weltmusik-Akkordeonisten Manfred Leuchter & dem Schottischen Gitarristen Ian Melrose. Am 15. 7. Bringt das Modern String Quartett Leben in die Laurentiuskirche. Am 21. 7. Gibt schließlich das Tiroler Ensemble VocalCube klassische Vokalpolyphonie aus dem späten 16. Jh. Zum Besten.

Berge rund um die Tiroler Zugspitze in Flammen

Die Bergfeuer zur Sonnwende sind das Top-Highlight des Jahres in der Tiroler Zugspitz Arena. Je nach Wetter erstrahlt der Talkessel Ehrwald-Lermoos-Biberwier ein paar Tage früher oder später in feurigem Glanze. Heuer war es bei Einbruch der Dämmerung am 25. Juni soweit. Nach und nach erschienen unterschiedlichste leuchtende Feuerskulpturen auf den Bergen rund um das Wetterstein-Massiv, die Mieminger Kette und die Lechtaler Alpen. Die Motive sind vielfältig und reichen von Symbolen aus Mythologie und Glaube bis hin zu aktuellen Themen. Sie bringen die Besucher jedes Jahr aufs neue zum Staunen, sind eine einmalige Erinnerung und auch ein tolles Fotomotiv. Seit 2010 zählen die Bergfeuer der Tiroler Zugspitz Arena übrigens zum immateriellen UNESCO Kulturerbe.

Journalistin testet mit Sohn und dessen Freundin die Via Claudia Augusta Radroute

Journalistin Petra Sobinger und ihr 11jähriger Sohn Tim haben schon einige Radtouren gemeinsam gemacht, aber die erste alpenüberquerende Radroute ist dann doch eine besondere Herausforderung. Diesmal haben sie auch Blia, die Freundin des Sohnes, mit dabei und die drei wollen die Via Claudia Augusta relativ zügig radeln — von Donauwörth über die Alpen bis nach Altino bei Venedig, 700 km in 10 Tagen. „Notfalls neben wir da und dort die Pass-Shuttles und lassen uns hinauffahren“ meint die ambitionierte Mutter, ist sich aber sicher, das sich die Jugend keine Blöße gibt. Am Ende wollen sie dann noch ein paar Tage die Lagune und das Meer genießen. Am Pfingstmontag sind die 3 gestartet und sind top gerüstet, wie das Foto vom Donauwörther Bahnhof beweist.

Augsburgs Wasserwirtschaft soll Unesco Welterbe werden

Schon zur Zeit Augsburgs als Hauptstadt der römischen Provinz Rätien verfügte jeder der 10.000 Bürger über Fließwasser. Auch die Wasserkraft wird schon seit der Antike genutzt. Die ältesten erhaltenen Teile des städtischen Wassersystems stammen aus dem Mittelalter: Kanäle, Monumentalbrunnen aus der Renaissance, ... In Augsburg stehen die drei ältesten Wassertürme Deutschlands. Die Stadt hat sich deshalb entschlossen die Aufnahme von „Wasserbau und Wasserkraft, Trinkwasser und Brunnenkunst“ von 1412 bis 1992 in die Liste des Welterbes der Unesco anzustreben. Die dafür zuständige Kultusministerkonferenz zog einen Fachbeirat hinzu und entschloss sich den Vorschlag bei der Unesco einzubringen. Parallel zur Bewerbung gibt es auch dieses Jahr ein umfangreiches Programm zum Thema.

Lebensmittel-Spezialitäten-Markt mit Kostbarkeiten von der Via Claudia Augusta geplant

Die Industriellenfamilie Gottstein hat den Produktionsbetrieb aus der Tiroler Bezirksstadt Imst in ein nahes Industriegebiet verlagert. Für das freigewordene Areal hat sie sich ein ehrgeiziges und spannendes Ziel vorgenommen. Es soll ein Zentrum für handwerklich produzierte Qualitätsprodukte werden, in der man historische und moderne Fertigung hautnah erleben, die handwerklichen Produkte kennen und schätzen lernen sowie auch käuflich erwerben kann. In einem Gebäude befindet sich bereits ein Laden mit trendiger Alpiner Mode. In einem weiteren soll, ein Markt mit Lebensmittel-Spezialitäten der Via Claudia Augusta von der Adria und Poebene bis zur Donau Platz finden. Auch ein Innovationszentrum für Wohnen 2.0 ist geplant. Interessierte melden sich unter ch.tschaikner@viaclaudia.org.

Alessandro Conte folgt zu Fuß der Via Claudia Augusta von Trento nach Ostiglia

Von 26 bis 30 April folgt Alessandro Conte, in Wüsten und Bergen erprobter trail runner und food coach, zu Fuß der Via Claudia Augusta "Padana" von Trento bis Ostiglia am Fluß Po. Das Abenteuer beginnt am 26. April in Trient, auf den Resten einer mit rotem Stein gepflasterten Römerstraße, die die antike Stadt Tridentum (unterirdische archäologische Ausgrabungsstätte) durchquert. Dann führt die erste Tagesetappe auf historischen Spuren nach Rovereto, der Gegend des Marzemino. Das Ziel, das Alessandro mit seiner Promotionstour verfolgt, ist entlang der Römerstraße den zeitlosen Charme der Natur zu entdecken, mit seiner kulinarischen Spurensuche den hohen Wert der mediterranen Küche bewusst zu vermitteln und mit seinen Erfahrungen den Boden für Liebhaber des sanften Tourismus zu bereiten. Weitere Etappenorte auf seiner Reise sind Borghetto, Quar in Valpolicella, Isola della Scala und Ostiglia am Fluß Po.

Auch Trento isst jetzt wie die Römer - historisch inspiriertes Abendmahl in San Donà

Ein Abendmahl, wie man es vor 2000 Jahren dort gegessen haben könnte, gab es kürzlich in einem ehemaligen kleinen Koster in San Donà, oberhalb der Stadt Trento, zu kosten. Unweit des Klosters stieg die historische Trasse der Via Claudia Augusta vom Etschtal, den Hang hinauf, in die Valsugana. Speisen aus der Gründerzeit der alten Straße sind eine besonders reizvolle Art, „Europas Kulturachse“ kennenzulernen. Wie einige Gastwirte entlang der Via Claudia Augusta ließ sich Hobbykoch Gianni Civtillo historisch inspirieren. Er würzte ausschließlich mit „Garum“ und Kräutern. Obwohl der gebürtige Venezolaner vom selben Kontinent stammt wie Tomaten, Erdäpfel, Mais, ... verzichtete er auch darauf, denn das alles kam ja erst im Gefolge von Columbus’ Entdeckungsreise nach Europa.

Via Claudia Augusta wiederum zweitbeliebteste Radroute der Deutschen in Europa

Jedes Jahr sind die 155.000 Mitglieder des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) aufgerufen, die beliebtesten Radrouten zu wählen. Wie schon seit Jahren liegt die Via Claudia Augusta unter den Routen, die ganz oder in wesentlichen Teilen außerhalb der deutschen Grenzen liegen, wieder auf Platz Nummer 2. Sie ist die beliebteste europäische Route, die nicht einem Fluss folgt oder die beliebteste alpen-überquerende Radroute. Vergangenes Jahr wurde die Via Claudia Augusta außerdem vom ADFC für ihre Qualität mit 4 Sternen prämiert. Hauptmotive für eine Radreise entlang der alten Römerstraße sind (1) nach Italien (der Sonne entgegen, ans Meer), (2) über die Alpen und (3) auf den Spuren der Römer. Die Via Claudia Augusta punktet auch mit den Transport-Services, die sie einfacher bzw. komfortabler machen, wie dem Radshuttle, der die Radfahrer vor Beginn der Reise zum Startpunkt der Tour, an der Donau, bringt oder den Rad-shuttles über die Pässe.

Im Sommer 2016 bezaubert König Ludwig wieder in Füssen die Musicalfans

Vor elf Jahren wurde das Musical des „Märchenkönigs“ Ludwig II im Festspielhaus Füssen am Forggensee-Ufer uraufgeführt. Vom 11. August bis 4. September 2016 kehrt es auf die Bühne zurück. Die Aufführung am Originalschauplatz mit direktem Blick auf Neuschwanstein ist ein ganz besonderes Erlebnis.

 

Außerdem feiert mit „Der Schwanenprinz“ ein ganz neues Format Premiere. 9 mal geht das Musical-Schiff „MS Füssen“ zwischen 30. Juli und 23. August am Originalschauplatz auf eine abendliche Rundfahrt am Forggensee. Das Publikum sitzt sie inmitten des dramatischen Geschehens. In Szenen am Ufer erwachen Ludwigs Mythen und Legenden zum Leben.

Ein Buch erzählt von der Radtour von drei Deutschen an der Via Claudia Augusta

Einmal aus eigener Kraft die Alpen zu überqueren — ob zu Fuß oder mit dem Rad – davon träumen viele. Zusammen mit zwei Freunden hat Holger Nacken seinen Traum wahr werden lassen.  Ohne besonders sportlich zu sein, ohne viel Radtouren-Erfahrung und intensives Training machten sich die 3 Deutschen auf eine Radreise auf den Spuren der alten Römer von Augsburg über die Tiroler Alpenpässe bis Trento. Was sie dabei alles gesehen und erlebt haben, erzählt Holger Nacken auf humorvolle Weise in seinem Buch „Alpenradler – Via Claudia Augusta“, das auch einiges an Tipps für all jene auf Lager hat, die den dreien folgen wollen. Mehr Info auf www.alpen-radler.de. Auf https://www.youtube.com/watch?v=lSTcNOyReb0 gibt’s sogar ein Video. Das Buch gibt’s im Buchhandel oder portofrei unter holger.nacken@googlemail.com vom Autor persönlich.

Aus den zwei stärksten Facebook-Seiten zur Via Claudia Augusta wird eine einzige

Bereits seit einigen Jahren gibt es die Facebook-Seite „Freunde der ... / amici della ... Via Claudia Augusta“, die interessierte Bevölkerung und Gäste der Via Claudia Augusta laufend über Neuigkeiten rund um die Via Claudia Augusta von der Donau bis zur Adria und zur Po-Ebene informiert. Die Freunde stammen aus Deutschland, Italien, Österreich, aber auch aus zahlreichen anderen Ländern. 

Die Gemeinde Algund in Südtirol war 2014 für ein Jahr der erste Hauptort der Via Claudia Augusta. Die zahlreichen Aktivitäten und Festivitäten standen unter dem Motto „2000 Jahre Kaiser Augustus“. Es wurde auch die Facebook-Seite „Via Claudia Augusta 2014“ eingerichtet.

Nun werden die beiden Seiten zu einer, die noch mehr Kraft entwickeln und Freunde für die Via Claudia Augusta gewinnen und verbinden soll.

News Via Claudia Augusta

  • Interreg Italia-Österreich - European Union
  • Gal Prealpi e Dolomiti
  • ???
  • VIA Claudia Augusta
  • Tirol - Unser Land